>
>
Gedicht drucken


Noema

Gar ich nun fasse, méin Emporsteig


ganz unbeschwert, So wächst mein Leib


Ruhig war es dort und víel Geleit,


Jedoch nicht immer óhne Streit


Welch ein Púlk, nicht álle gleich mit auf


Dóch bis zum Ende, póche ich mit auf


 


Spielt mit Feuer, spielt mit der Gefahr


Spielt mit Wagnis, Unsinn ganz und gar


Ich spür, wie es in mir brennt


 


Ich will,                ein gróßer Mann da sein


Wünscht mir, ich müsste nimmer heim


Sah ein Weib dort, prächtig und piekfein


Lies mir méine Liebe in sich hinein


Doch auf Knall und Fall so brách unser Bund


 


Spielt mit Feuer, spielt mit der Gefahr


Spielt mit Wagnis, Unsinn ganz und gar


Ich spür, wie es in mir brennt


Meine Glut, entflammt in mir die Wut


 


Nachher ich Sie nicht mehr so schön fúnd


Unsre Seelen wáren gar noch Wund


Und so fühl ich ímmernoch die Schwel‘


 


Mein Geschwisterteil, so kläglich schlimm verschmäht


So wird der Schmäher, mit Lebensleid gesäht


Blieb auch ich nicht von der Pein verschónt


Wuchs in mir der Wunsch nach kläglich Blut


 


Spielt mit Feuer, spielt mit der Gefahr


Spielt mit Wagnis, Unsinn ganz und gar


Ich spür, wie es in mir brennt


Meine Glut, entflammt in mir die Wut


Ich will,                nicht dáss es in mir welkt


 


Ich will Gewalt, Ich wíll sie entseelt sehn‘


Stell mir vor, der Grund würd‘ rot ergehen


In meiner Hand die Klinge und das Beil


Hinterher richtet, nur das Urteil


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Noema [Profil] am 09.05.2018

Aus der Kategorie Traueranlässe



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Trauer, wut, hass, tod, Verzweiflung, Mord, Kindheit

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 587


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Noema

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Das Kind in uns
Die Wut braucht Luft
Schießbefehl
Im Sonnenlicht
Witzig ... oder
Bedenk oh Mensch.
Das Fröschlein
Wer könnt es je begreifen
Wenn Zeit ... steht
Wicht!

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma