>
>
Gedicht drucken


Mein letzter Wille

 

 

Wenn das Leben zu Ende geht,
kommt mein Traum der Stille.
Gehe hinauf wo die Tanne steht.
Auf dem Berg wehen die Winde.

 
Sehe zum letzten Mal ins Tal.
Zum See hinter den Wiesen.
Nach dem Leben erste Wahl.
Meine Asche von oben gießen.
 
Sie möge  sich niederlassen.
Wo ich noch nicht gewesen.
Möchte sie nicht ersticken.
Auf Nimmer wiedersehen.
 
In einem Urnengrab halt,
so mit Stein und Blumen.
Schon immer war es kalt,
unter Friedhofs  Buchen.  
 
Du fragst, wo ist die Stelle?
Will ich dich mal  besuchen.
Wo kann ich mit dir reden?
Du gehörst zu meinem Leben.
 
Wohin damit wenn  ich dir
 Frische Blumen bringen?
Wenn mich andere Fragen,
Wo liegt dein Mann begraben?
 
Vielleicht verstehst du das.
Ich sage Freiheit ist das wahre.
Ich mich vom Winde tragen lass.
Wo ich bekomme was ich ahne.
 
Für dich bin ich in deinem Herzen.
Bin dir nah, brauchst nicht Suchen.
Zünde an für uns alle die Kerzen.
Für alle die Leben und alle die Ruhen.




Avatar schwarz/weiß

Geschrieben von schwarz/weiß [Profil] am 02.12.2013

Aus der Kategorie Traueranlässe



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Stille, Traum

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 35 bei 7 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 2651


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 possum 02.12.2013, 08:08:04  
Avatar possumLieber s w ... dies ist sooo traurig ... aber zugleich spricht es ein sehr gutes Thema an! Ich selber möchte auch nicht auf den Friedhof, will vielleicht in der Urne noch eine Zeit bei meinen Lieben bleiben und dann irgendwann mit der Natur und dem Wind dahinziehen, zumindest meine körperlichen Reste! Verbunden ist man sowieso, da braucht man kein Grab, meine Lieben sind alle sehr weit weg, aber ich habe das Gefühl sie sind bei mir! Da könnte man nun stundenlang darüber sprechen! Danke dir und ganz liebe Grüße an dich!

 monti 02.12.2013, 09:22:05  
Avatar kein Bilddie liebe Possum hat´s schon gesagt - wir danken dir! LG Monti

 schwarz/weiß 02.12.2013, 10:17:32  
Avatar kein BildLiebe posssum und monti,ich bin erfreut das ihr schon mein Gedicht gelesen habt.Schön wenn es gefällt.glg.

 shalimee 02.12.2013, 13:17:47  
Avatar shalimeewundervolle, wenn auch traurige Zeilen, da wir hier am Meer leben, haben wir uns auch dafür entschieden uns vom Seewind in die Weite tragen zu lassen,,,lg Shalimee

 HB Panther 02.12.2013, 14:35:19  
Avatar HB Panthersehr schön geschrieben, trauriger entschluss! Ich selbst halte davon nichts, aber das muß jeder selber wissen! Der inhalt ist wirklich super bildhaft, nur ganz selten verliert er sein einheitlichen ton! lieber s/w, ein gedicht was mir sehr nahe gegangen ist! dir ganz liebe grüße!

 schwarz/weiß 02.12.2013, 15:30:56  
Avatar schwarz/weißDanke shalimee, Danke Panther. Eben nur ein Gedicht.Eine schöne Woche. glg.s/w.

 homepoet 02.12.2013, 15:45:52  
Avatar homepoetder platz im herzen ist immer da den andern platz wird jeder der auf sein herz hört schon finden auch wenn vom winde verweht glg

 rainbow 02.12.2013, 20:00:14  
Avatar rainbowauch meinen letzten Weg wird der Wind begleien...glg. rainbow

 rainbow 02.12.2013, 20:00:49  
Avatar rainbowbegleiten solls heissen- sorry

 arnidererste 02.12.2013, 22:00:51  
Avatar arniderersteHat etwas von der Ewigkeit. glg arni

 schwarz/weiß 17.12.2013, 15:35:53  
Avatar schwarz/weißDankeschön. s/w.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von schwarz/weiß

Frühling zieht ein
Mit der Sonne
Wirrwarr
Am Horizont
Guten Morgen
Blick zurück
Prosit neues Jahr
Frieden
Mein Freund
Wo das Schweigen spricht

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Im Wolkenlicht...
Unerkannt
Wenn der Südwind weht
Um gedeckten Tischen...
Nie Zeit
Es sind
Irgendwann...
Stein Bruch
Das normale Leben
Der leise Schmerz

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma