>
>
Gedicht drucken


Grauen in der Nacht

 


 


Dunkel ist die Nacht,


Nebel dicht wie ein Gewand,


beschützend hältst  du Wacht,


liebevoll nimmst du meine Hand.


 


In all meinen Träumen


sehe ich Gestalten,


die sich vor mir aufbäumen,


das Böse über mir entfalten.


 


Ganz in weiß mit blondem Haar,


auf dem Schosse von Getieren,


eine Schöne Frau sie mal war,


den Kopf wird sie verlieren.


 


Der Hals schon voller Blut,


Ohnmächtig liegt sie halt,


drei Urgestalten haben den Mut,


zur Grauenvollen Tat.


 


Bilder des Bösen,


sind kaum zu sehen,


Angst Einflößend,


sie kommen und gehen.


 


Ein Drachengesicht,


Feuer speiend,


ein Werwolf war es wohl nicht,


ihr Baby in der Ecke weinend.


 


Ständig neue zerrissene Masken,


wer dahinter wohl sitzt,


laufend neue Fratzen,


wer so Grauenvoll wohl ist?


 


Bin völlig durchgeschwitzt,


aus Angst vor Ungetieren,


auch Menschen schon erwischt,


zeigen sich als Blutsaugende Vampire


 


Avatar schwarz/wei

Geschrieben von schwarz/wei [Profil] am 20.08.2012

Aus der Kategorie Traueranlässe



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Träume, Gstalten, Vampire

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 23 bei 5 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.60 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 966


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 schwarz/weiß 20.08.2012, 01:31:08  
Avatar schwarz/weißHallo, ich bedanke mich fr dein Votum, hin zu drei Punkten. wenn auch Anonym, htte ich gern gewusst was nicht gefllt.-habe doch den Mut, dir fr eine Ehrliche Meinung keiner etwas bses tut.Mchte aus deiner Kritik lernen, es besser machen. sende dir viele Gre.

 possum 20.08.2012, 02:27:07  
Avatar possumMakabere Sache, deine Zeilen und auch das andere raetselhafte Verhalten! Trotzdem danke dir herzlichst fuer deine Ideen, die du alle mit uns teilst und pass gut auf dich auf!

 HB Panther 20.08.2012, 07:25:09  
Avatar HB PantherHmmm was knnte die ursache,fr sein verhalten sein??? Inhaltlich stark dein gedicht, handwerk super, ist es die eiversucht? wir werden es nie erfahren! Lieber s/w, schreibe ber ihn,sie oder es nichts mehr, so halten wir es am leben, er wird schon verschwinden, wo anders rumspucken! dein gedicht ist genial und fr mich nur mit 5 zu bewerten...glg:tamer

 hanniball 21.08.2012, 13:11:10  
Avatar hanniballauch von mir 5 pkt s/w

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von schwarz/wei

Frhling zieht ein
Mit der Sonne
Wirrwarr
Am Horizont
Guten Morgen
Blick zurck
Prosit neues Jahr
Frieden
Mein Freund
Wo das Schweigen spricht

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Ein wundervoller Tag
Vermisse Dich
Wer hätte das gedacht Teil 1
Family
Ohne dich Teil 2
Rauch
Ein ander Mann
Neon Licht
Mysteriös
Virus

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma