>
>
Gedicht drucken


Der kleine Spatz!



Der kleine Spatz saß auf einen Ast mitten in einer Baumkrone.
Er zwitscherte mit seinen Artgenossen um die Wette.
Immer wieder sah er durch die schattigen Kronen in den blauen Himmel.
Kleine weiße Wolken zogen dort ihre Bahn.
Einmal mit den Wolken fliegen, dachte der kleine Vogel.
Ein sanftes Rauschen des Windes machte dem Spatz Mut. Er flatterte aus der Baumkrone in den Himmel.
Ein wenig Angst hatte er schon. Es war so hoch und unbekannt.
Sein Drang noch freier zu sein als er schon war, wurde von einem Habicht am Waldesrand beobachtet.
Etwas später hob sich von dort ein Schatten ab. Der Raubvogel sah in den Spatz eine leckere Beute.
Der kleine Vogel ahnte nichts .
Er flatterte immer höher und spürte nicht das in unmittelbarer Nähe über ihn Gefahr schwebte.
Dann stürzte sich der Habicht auf ihn.
Vor Schreck hörte der kleine Spatz zu fliegen auf.
Er stürzte in die Tiefe.
Verdutzt kreiste der Habicht über der Stelle wo eben noch der Spatz war.
Dann sauste er dem kleinen Vogel hinterher. Gerade als er den kleinen Vogel packen wollte. erhob sich aus den Baumkronen schrilles Gezwitscher. Viele Spatzen erhoben sich und bildeten eine Traube um ihren Kameraden um ihn zu schützen.
Damit hatte der Habicht nicht gerechnet.
Das große Flatterball verunsicherte ihn. Er flog davon.
Sicher verschwanden die Spatzen wieder in ihre Baumkronen zurück.
Der gerettete Spatz hockte wieder auf seinen Ast und schaute durch die Baumkrone in den Himmel.
Einmal mit den Wolken fliegen, dachte er...

Bernd Tunn - Tetje

Avatar Kein Bild

Geschrieben von tetje [Profil] am 18.06.2021

Aus der Kategorie Sonstige Lyric



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

besinnlich

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 156


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von tetje

Land unter...
Mutters Arm!
An der Tür...
Letzte Nacht...
Segel blähen...
Danach...
Gewissen...
Vor der Mole...
Einfach weg...
Lodernde Asche...

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Am Morgen
Land unter...
Ketten
Auf Händen getragen
Dienende Hände
Feuer Zehrt
Vom Schicksal getroffen
Mutters Arm!
kp
kp

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma