>
>
Gedicht drucken


Wildes Wasser

All diese Worte strömen,

So wild, wie Wasser,

Mir aus der Hand,

Ungebremst, nicht kontrolliert;

 

Ein Heer von Wellen bricht über mich,

Reißt mich an sich, nimmt meine Hand,

Lässt mich nicht los, ich bin gefangen,

Und lässt mich treiben, ohne Ziel;

 

Und so tragen sie mich,

Von Stunde zu Stunde, Tag zu Tag,

Jeden einzelnen Augenblick,

Meines Lebens;

 

Irgendwann lassen sie mich gehen,

Die Wellen, sie ziehen hinweg,

Meine Hoffnung treibt davon,

Immer weiter zum Horizont;

 

Sie lassen mir die Trauer,

Ersticken die Sehnsucht,

Ertränken die Freude,

Entführen die Hoffnung;

 

Und all diese Worte,

Sie strömen so wild,

Suchen nach dir,

Doch finden dich nicht.

Avatar Abendstern

Geschrieben von Abendstern [Profil] am 13.11.2014

Aus der Kategorie Sonstige Lyric



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

efgbvgw

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 10 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 870


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 possum 14.11.2014, 08:15:21  
Avatar possumLass die Hoffnung nie davontreiben und wenn versuche sie gleich wieder einzuholen! LG!

 arnidererste 16.11.2014, 21:42:19  
Avatar arniderersteEin gewaltiges Werk, voller Kraft und Hingabe und doch in Harmonie und Zartheit. glg arni

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Abendstern

Heimkehr
In Trance
Für Immer
Tausend Sterne
Ein Blick
Schatten
Ohne Titel
So Fern
Zwei Seelen
Leere Worte

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

der Code Schlüssel
Glück
Dunkel senkt sich...
Ankommen
Nach langer Zeit...
Nimmer Her
zwölf Uhr
die Psyche
Vegissmeinnicht
Sag nicht Nein!

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma