>
>
Gedicht drucken


Nehmt Euch in Acht, vor Trauerweiden....



Wenn nun der Herbst das Laub uns raubt
läßt golden es von Bäumen wehen
ist es der Wind der es uns klaut
lässt das Geäst wie nackt da stehen

Und ist das letzte Blatt gefallen
ist sein Skellett der Rest was bleibt
knorrige Äste fast wie Krallen
das sich im Sturm dem Winde neigt

Unter den Bäumen durchzugehen
besonders unter Trauerweiden
ist sehr gefährlich anzusehen
weil sie sich weit nach unten neigen

Ich seh`in Ihnen Seelenfänger
sie saugen unsre Seele auf
die Äste scheinen plötzlich länger
nehm einen Umweg gern in Kauf

Ich hab Respekt vor diesen Riesen
und den Geräuschen die sie machen
als ob sie meinen Angsschweiß riechen
hört sich ihr Knarren an wie Lachen

Gehst du hindurch unter den Weiden
wird es des Todes für Dich sein
weil sie dann sie ihre Krallen zeigen
und greifen Dir ins Haar hinein

Die Gegenwehr die bringt Dir nichts
das Haar verheddert immer mehr
Dein Schreien geht im Sturme unter
der Ast drückt Dich dem Boden näher

Presst in die Erde Dein Gesicht,
solang bis Du Dich nicht mehr regst
und auch Dein Wimmern hört man nicht
wenn Du im Matsch am Boden liegst

Bei Deinem letzten Atemzuge
saugt Dir der Baum die Seele aus
scharrt Dir am Stamm noch eine Grube
nach einem Kampf sieht nichts mehr aus

Und keiner wird dich jemals finden
weil Stamm und Körper sich vereinen
zu einer Einheit sich verbinden,
nur manchmal hört man leises Weinen

Nehmt Euch in Acht vor Trauerweiden
vor jedem Baum, jedem Geäst
sonst wirst ein Schicksal Du erleiden
das Dich vor Angst erzittern lässt

Mieze

Avatar mamawusch

Geschrieben von mamawusch [Profil] am 13.11.2013

Aus der Kategorie Sonstige Lyric



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Grusel, Grauen, Angst

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 4 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1937


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 shalimee 13.11.2013, 20:59:58  
Avatar shalimeezum Glück hatten wir heute herrlichsten Sonnenschein und der graue November machte mal Pause an der Ostsee,,,lg Shalimee

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von mamawusch

Das Wunder vom Schrottplatz...
Schneekugelzauber...
Das Böse währt schon ewiglich...
Ein gutgemeinter Rat...
Ein Geschenk des Himmels an mich...
Mitten in der Nacht...
Dein Bild....
The new generation...
Wenn Rapper Gefühle zeigen...
Tanz auf dem Vulkan...

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Mein Weg
Die Höhle der Spinne
Engel
Grabstein
Worte gehen!
Schwarz Weiß Poesie
Alles Vorbei?
Sag, ich liebe dich
Tausend Tote
Hassliebe

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma