>
>
Gedicht drucken


Bei Nacht

 


 


Wir sind bei dunkler Nacht,


den Heimweg gemeinsam gegangen,


ich habe mir Gedanken gemacht,


wie eine Frau so unbefangen,


in der Dunkelheit das macht,


und dabei noch herzhaft lacht.


 


Den Weg kannten wir,


sind ihn oft gegangen,


doch herrschte totale Finsternis hier,


hinzu noch Regenpeitschen auf die Wangen.


Der Nebel seinen Teil beitrug,


ich war gelandet wo gepflügt der Pflug.


 


Auf dem Ackerland ich mich wiederfand,


die Schuhe voller Dreck,


du gabst mir deine Hand,


beim nach Hause Weg,


drei Kilometer weit,


Von Ort zu Ort zu zweit.


 


Anlass war ein Klassentreffen,


Alkohol und stehlende Blicke,


wie man sich verändert wohl,


die Schlanke war einmal die dicke.


Die mit Brille gut aussah,


doch mein Glück  bin dir ganz nah.


 


Ich sehe  trotz Finsternis nur dich,


traue mich nicht es dir zu sagen,


hoffte auf eine Gelegenheit für mich,


was tue ich, bringe mich um Kopf und Kragen.


Freien Lauf der Gefühle möchte ich gern,


du bist so nahe und doch fern .


 


Nah , weil im Dunkeln bei mir,


die Versuchung groß,


fern, weil dein Mann gut Freund mit mir.


Was mache ich bloß?


Nein das tut man nicht, das fange ich nicht an,


damit ich meinem Freund in die Augen sehen kann.


 


Vor uns helle Schimmer, die Heimat naht,


die Lichter der Straßenbeleuchtung,


Abschied nehmen ohne Verrat,


ein gutes Gefühl ,keine Befürchtung,,


ist unser Kopf auch uneinsichtig,


unser Verhalten war richtig!  


 


Avatar schwarz/weiß

Geschrieben von schwarz/weiß [Profil] am 23.07.2012

Aus der Kategorie Sonstige Lyric



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 15 bei 3 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 959


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 HB Panther 23.07.2012, 01:10:21  
Avatar HB Panthervorbildlich,würden doch alle so denken! Schöne lyrik,mal was anderes..lieber s/w gute nacht.

 schwarz/weiß 23.07.2012, 20:25:18  
Avatar schwarz/weißDanke Tamer, schöne Grüße an die Samtpfote. s/w

 rainbow 24.07.2012, 12:25:11  
Avatar rainbowmal was anderes- stimmt...sehr schön- doch ich suche immer noch meine Lupe- wieder alles so klein...

 HB Panther 24.07.2012, 21:13:36  
Avatar HB PantherLiebe königin....ja wir kommen so allmählich in dieses alter :-)

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von schwarz/weiß

Frühling zieht ein
Mit der Sonne
Wirrwarr
Am Horizont
Guten Morgen
Blick zurück
Prosit neues Jahr
Frieden
Mein Freund
Wo das Schweigen spricht

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Auf Ewig
Echo
der Code Schlüssel
Glück
Dunkel senkt sich...
Ankommen
Nach langer Zeit...
Nimmer Her
zwölf Uhr
die Psyche

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma