>
>
Gedicht drucken


SCHNEE NUR EINE ILLUSION

Schnee – nur eine Illusion


 


Weiße Unschuld liegt nun überm Land –


wie trügerisch im Grunde das herrliche Reinheitsband!


 


Unter weißem Flockenwirbel findet alles Ruh’-


deck’ ich mit Illusion nicht auch so manche Wahrheit zu?


 


Erträum’ ich mir nicht ab und an die Welt,


nicht wie sie ist – nein, wie sie mir gefällt?


 


Wie oft erreicht mich ein gutes Wort


und lässt mich meinen, das wäre ein bleibender Hort.


 


Wie oft verbinde ich damit Freude, Hoffnung und Mut –


wie oft bleibt die Angst, wie um ein kostbares Gut.


 


Wie Zuckerwatte glänzt auf dem kahlen Geäst die weiße Pracht


und lässt verführerisch erahnen jeder Traumwelt Macht.


 


Die Welt kann sich dem weisen Märchen nicht entziehen,


wie ich nicht kann dem Zauber meiner Träumerei entfliehen.


 Jahrbuch 2010 © Thomas de Vachroi


 


 


 


 


 


Avatar Thomas de Vachroi

Geschrieben von Thomas de Vachroi [Profil] am 20.04.2010

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 554 bei 130 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.26 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1508


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 luna 20.06.2010, 14:10:49  
Avatar lunaeinfach prima! Der Text und das Thema, eindringlich und gut. Auch vom Handwerk her klasse! 5 Punkte

 Angelika 15.08.2010, 10:57:28  
Avatar AngelikaHervorragend, ich habe es gerade entdeckt zumal ich Thomas Werke von frher kenne. Er schreibt einfach sicher und prgnant. 5 Punkte

 Natureangel 12.10.2010, 20:40:39  
Avatar NatureangelWOW. Sprachlos.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Thomas de Vachroi

Weihnachtszeit - Frage ?
Weihnachtliche Besinnlichkeit
Wunsch zur Weihnachtszeit
Die Uhr - die Not mit der Zeit
SEHNSUCHT
FALLEN UND ERHEBEN
SO DENKE ICH
ANGST ODER IRRTUM
LEBENSZEIT
DAS BUTTERBLMCHEN

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Mysteriös
Virus
Ich warte auf deine Augen
Großmut
Zugleich
Nach Haus?
Vereint in Nebel
Nach Hause fahren
Kreidebleich
Sonderbar

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma