>
>
Gedicht drucken


Erfrorener Mond

Wie ein See im tiefsten Winter ist meine Seele gefroren,
bin dabei in ewiger Dunkelheit erfroren.
Mein Herz ist wie ein Eisplanet,
es an der Liebe Wärme fehlt.

Das ewige Eis über zieht meine Haut,
es keinen Menschen mehr traut.
Im inneren von meiner Seele auch die letzte Flamme erlischt,
an dem einsamen kalten Strand fließt des Eisigen Meeres Gischt.

Warst du einst mein Planet,
du deinem Mond so fehlst.
Treib alleine in der dunklen Leere zwischen den Welten,
komme in ein anderes warmes Sternensystem selten.

So einsam treibe ich herum,
mein Herzen steht alles krumm.
Will ´doch nur dein einen Planeten,
doch in diesen Universum regieren nur die Moneten.

Bin da durch in der ewigen Dunkelheit gefangen,
muss ständig um mein erfrorenes Herz bangen.
Mein Herz ist in tausend Teile zerbrochen,
habe an der Hölle gerochen.

Hast mir dreimal tief ins Herz gestochen,
und dabei meine Seele gebrochen.
Der Schmerz noch immer nach halt,
mir wird immer mehr kalt

War doch mit dir so glücklich,
aber dein Atem ist tödlich.
Die Kälte zwischen den Welten,
will mich auf ewig schellten.

Waren beide dem Glück so nah.
Was war ich bloß für ein Narr?
Hast mir mein erfrorenes Herz heraus geschnitten,
bist auf der dunklen Welle weiter geritten.

Halte jetzt mein blutendes Herz in Händen,
wolltest es nur wie die anderen Menschen schänden.
Die Engel im Himmel sangen ihr trauriges Lied,
standen vor den Herrgott in Reh und Glied.

War einst meine Seele für immer dein,
bist du für sie jetzt der größte Pein.
Fliege weiter in der dunklen Leere,
nur mit toten Welten mehr verkehre.

Avatar Kein Bild

Geschrieben von DemetriusAnastasius [Profil] am 20.02.2022

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

sonstige, Gedichte

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 601


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von DemetriusAnastasius

Der Weg meines Herrn
Süßer Traum
Das Feuer in dir
Fühl den Donner
Dunkler Eisplanet
Dein Blick
Der Weg
Dunkle Kälte
Luzifers Hölle
Totes Glück

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

In Feigheit
Ich steig zu dir ins Baumhaus
Letzte Zeilen...
Die leise Freude
Schwärmerei
Gewalt
Tränen
Sparen
Zweifelhaft
Zeit

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma