>
>
Gedicht drucken


Alte Heimat Südmähren

In einem nicht so entfernten Land,
das liegt in einem lieblichen Land.
Dem Land, wo die Gurken blühen,
und die Liebe viele Herzen verglühen.

Dort verliert sich meine Sehnsucht in der Vergangenheit,
und die Wahrheit schreit nach Freiheit.
Vor mir sehe ich die goldgelben Felder,
und die Amseln singend auf den roten Dächer.

Umrandet war dieses alte Land mit grünen Wiesen,
wo einst lebten mächtige Riesen.
Das wunderschöne Land wo meine Vorfahren lebten,
und die Herzen voll Liebe zum Himmel schwebten.

Der Wind wog die goldgelbe Frucht,
in seiner liebvollen Sucht.
Der Sucht nach wahren Glück,
nach dem einen schönen Stück.

Dabei drehte ich mich im Kreis,
ist das meiner Liebe zur alten Heimat Preis.
Mein Herz war so voller Glück,
mich die dunkle Geschichte so sehr bedrückt.

Doch der Abschied vom alten Land kam so schnell,
war es doch der Dunkelheit Gebell.
Blieb unsere alten Seelen in diesem schönen Stück Land,
oh was hat es doch für ein liebliches Gewand.

Doch niemand konnte es verstehen,
was war zu dieser dunklen Stunde einst geschehen.
Wieso mussten all die Familien bloß weg?
Waren sie vielleicht für die anderen der dunkle Schreck?

Doch die wahre Geschichte hat uns gezeigt,
dass, das Leben oft ein anderes Lied geigt.
Mussten doch meine Verfahren weg aus ihrer alten Heimat,
war doch groß der Hass und der dunkle Verrat.

Geblieben sind meinen Vorfahren nur die Erinnerung,
und bekamen präsentiert der Dunkelheit Rechnung.
Aber zurück in die alte Heimat durfte sie nicht,
und die Dummheit der anderen spuckte ihnen ins Gesicht.

Unsere geliebtes alten schönes Südmähren,
wo so wachsen die röten Möhren.
Dort wo einst meine Vorfahren geboren wurden,
und einst die schön längst vergessenen stolzen Burgen.

Wo einst die Wiege meiner Familie lag,
und der Herr feiert seinen Ruhetag.
Oh du liebliches altes Land,
mit deinem wunderschönen jahreszeitlichen Gewand.

Wo die Federwolken über die Thaya ziehen,
und die Amseln vor deiner Schönheit knien.
Von deinen alten Häuser und wundervollen Städten,
mit ihren lieblichen und schönen Facetten.

Was will man im Leben noch mehr,
mein Herz oh Südmähren sehnt ich nach dir so sehr.
Gerne würde ich zurück zu dir,
denn ständig kommt der Duft meiner alten Heimat zu mir.

Wäre es auch nur für einen Augenblick,
gäbe es meiner zerstörten Seele den wahren Liebeskick.
Oh du alte liebevolle Heimat,
bist du doch meiner Sehnsucht Saat.

Du altes wunderschönes Südmähren geboren aus der Zeitenasche,
ich bloß noch einen Blick auf dich erhasche.
Wunderschönes altes Land meiner Vorfahren,
die oft für dich ihr Leben gaben.

Denn wir haben nach dir ein so großes Verlangen,
wir oft um unsere alte Heimat bangen.
Wir werden dich bis in alle Ewigkeit lieben,
ist uns doch nur mehr die Hoffnung im Herzen geblieben.

Avatar Kein Bild

Geschrieben von DemetriusAnastasius [Profil] am 20.09.2021

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

sonstige, Gedichte

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 87


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von DemetriusAnastasius

Dunkle Nacht
Dich zu lieben
Deine Liebe
Meine Liebe zu dir
Thor
Herr der Dunkelheit
Schatten von Traurigkeit
Liebe entflammt
Gott der Freiheit
Himmel des Lebens

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Dieses Treffen...
Vertrauen ins Leben
Sie streiten
Kindheits Träume
Auf der Alm
In Stille vereinsamt
Leere
Irgendjemand
Macht und Power
Traurig

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma