>
>
Gedicht drucken


Brot!



Im Fenster liegt begehrtes Brot.
Fast wie Gold in der Not.

Eine Schnitte wäre was.
Denn die Armut setzt das Maß.

Platte Nase an der Scheibe,
rückt dem Hunger nicht zu Leibe.

Etwas Geld von guten Leuten
lässt auf gute Herzen deuten.

Duftet so in seinen Armen.
Er dankt Gott für sein Erbarmen.

Bernd Tunn - Tetje

Avatar Kein Bild

Geschrieben von tetje [Profil] am 31.05.2021

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Hunger

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 4 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 106


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Janne Soraya Warnke 01.06.2021, 17:35:58  
Avatar kein BildEin sehr passendes Gedicht zur Zeit und in Zukunft und klingt schön rund.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von tetje

Der kleine Spatz!
Verirrt!
Endlich!
Schiff der Jugend!
Als sie ging...
Begegnung!
Begegnung!
Dunkel...
In der Mündung...
Mein Abendrot!

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Ich folge der Sonne
Das Wesentliche
Jeanne d’Arc
Es Quält
Nichtiges
Ich bin es leid
Es blutet das Herz
Der kleine Spatz!
Autsch
Selten

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma