>
>
Gedicht drucken


Der suchende Pilger

Der suchende Pilger

Vorwärts - Funktionieren für den Tag
Packen, Ziehen, Stehen und Reden
Vorwärts - ins Heim der Eintönigkeit
Wo Sinne stumpf im Äther vergehen
Als einsames Müssen, ohne Vorschlag
Wo kein Ende in Sicht der Endlichkeit
Sollt Hoffnung alsbald in Gedanken erstehen

Aus Plänen und Träumen zu neuen Schmieden
Vom Berge, Sterne und Sonnenaufgang
Aus feierlich violett-orangen Absichten
Vom Schwärmen, Augenweiden und Müßiggang
Vom Winde berauscht im sanften Wiegen
Bestaunen wir, doch antworten mitnichten
Auf Herzens Ruf, dem innren Drang

Nebelmorgen - so golden im Licht
Erfrischt, entfacht die Jugend wieder
Verblasst die Alltags-Last durch-strömende Lebenskraft
Ins Innere, ins Tier, Natur bis in die Glieder
Belebe, verjünge -und erhalte was erpicht
Begehre nicht, was andrer schafft!
Leb Eigensinn, sei unbequemer Krieger!


https://www.youtube.com/watch?v=-3VrMnoIQl4
Hermann Hesse - Eigensinn

Avatar franzis

Geschrieben von franzis [Profil] am 02.12.2020

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

eigensinn, Pilger, suchen, Suchend, Suchender, Sinn, Leben

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 53


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von franzis

Hand in Hand
Luft holen
Finsterlicht
Feather Legend
Du bist
Argwain, der Durstige
Gerichtete Prägung
Roter Morgen
Dämmerung
Meine Hände heilen nicht

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Das Unheil.
Zurückgelassen
Die Heimat des Glücks
Daheim
Leere Straßen unter weißen Dächern
The hill we climb by Amanda Gorman
In Die Träume
Das stumme Leid
Ihr Lauf!
Corona

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma