>
>
Gedicht drucken


Raureif Der Sehnsucht

Raureif Der Sehnsucht

Raureif Ich Spür die Kühle,
Der Nebel zog übers Land,
Ganz in Weis sind die Wissen,
Spinnennetze wie aufgereiht die Perlen,

Tannen weise Kleiner Tragen,
und an fester Blumen,
Blumen aus Eis,
Es ist wie ein Zauber,

Der Winter Mahlt sein schönstes Bild,
Ein Traum in weis,
Ein Traum von Dir,
Ganz in Weis kommst Du zu Mir,

Doch dann kommt die Sonne,
Das weis es Schwindet,
Der Traum aus Weis,
verschwindet!

Avatar Nacht-Falke

Geschrieben von Nacht-Falke [Profil] am 02.01.2020

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

---------------------------

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 167


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Zahnrad 05.01.2020, 19:00:06  
Avatar ZahnradGut, wenn man diese kühle Illusion erkennt. Liebe Grüße!

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Nacht-Falke

Leben
Sei Mein
Nie
Gebe Nicht Auf
Hoffnung
Softi
Strandgut
Verirrt
Gebet
Hoffen

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Seelen Oase
Leben
Lebenssatt!
Verlorene Gedanken
Warum so?
Nicht nur Sport!
Sei Mein
Fass doch an...
Punkt gesetzt!
Nah bei dir

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma