>
>
Gedicht drucken


Einst ein König

Ängste degradieren meine Einzigartigkeit zu einer wertlosen Person,
wünschte mir dieser Kontrollverlust sei nur eine trügerische Illusion,
doch besetzen meine Ängste bereits den von mir ausgeschmückten Thron.

Wer bin ich schon,
ein Verurteilter, 
in der eigenen Angst des Versagens vollends gefangen,
Straftaten irrationaler Ängste haben mein wahres Ich übergangen,
es sind falschen Könige, ein Pack von hinterlistigen Schlangen,
eine vergiftende Übernahme war ihr dürstendes Verlangen.

Wer bin ich schon,
ein Gefangener, 
von falschen Königen widerstandslos in eine Zelle gezerrt,
mein Weg zur Freiheit von verrosteten Ketten und Toren versperrt,
metallene Geräusche des verbliebenen Insassen spendeten ein trostloses Konzert.

Wer bin ich schon,
ein Zuschauer,
ohne Kontrolle werden Lebensschritte von regierender Angst diktiert,
sämtliche Gedanken zur dessen besitzergreifender Gunst instrumentalisiert,
eine vergiftende Übernahme welche alle verbleibende Hoffnung paralysiert,
müden Augen spüren wie ein einsamer Herzschlag zum letzten mal pulsiert.


Einst,
der wahre König,
doch ließ mich von vergiftenden Ängsten bis zur Erschöpfung jagen,
ohnmächtig in meiner Zelle von falschen Königen erschlagen,
am Ende lag die Schuld bei meinem wehrlosen Versagen.

Heute werden mich diese falschen Könige zu Grabe tragen.


 


© Be Strong. Alle Rechte vorbehalten, besonders das Recht auf Vervielfältigung sowie Übersetzung. Kein Teil des Textes darf ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder verarbeitet werden.


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Be Strong [Profil] am 01.05.2018

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

zerfall

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 377


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Be Strong

Freispruch
Abschied
Sterne der Finsternis
Brennende Flügel
Schatten
Wir
Nicht mehr wegsehen
Kapitel 5 I Sterben
Kapitel 4 I Innerer Dämon
Kapitel 3 I Erinnerung

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Ein wundervoller Tag
Vermisse Dich
Wer hätte das gedacht Teil 1
Family
Ohne dich Teil 2
Rauch
Ein ander Mann
Neon Licht
Mysteriös
Virus

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma