>
>
Gedicht drucken


Die Hoffnung.

Still wollen wir den Tagesablauf genießen,
und mit einem guten Wein begießen.
So glücklich wie der Tag begonnen hat,
so entspannt erwarten wir die Nacht.

Dies hofft der Mensch solange er lebt
und sollte dankbar sein, damit es so weiter geht.
Nicht immer wird dieses Glück gewehrt.
Was ist, wenn es einem wird verwehrt?

Dann sollte er in Ruhe zurück schauen,
und vertrauensvoll auf Hoffnungen bauen.
Denn der Geist besitzt eine unbegrenzte Willenskraft,
die schon unmenschliches hat zu Weg gebracht.

Dieser Geist wurde uns zum Antrieb gegeben,
damit wir erkennen was wir brauchen zum Leben.
Hier gibt es nichts zum Nulltarief,
wer das glaubt, der liegt schief,






Avatar Kein Bild

Geschrieben von solitt [Profil] am 30.04.2018

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Tage, 2

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 470


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Atouba 01.05.2018, 15:25:03  
Avatar AtoubaDie Hoffnung zu behalten fllt nicht immer leicht, wir brauchen mehr Menschen, die die Hoffnung anderer nicht missbrauchen. Schn geschrieben! Lg atouba

 solitüt 01.05.2018, 16:06:53  
Avatar solitütHallo Atouba.Ich danke Dir,dass dir meine Verse so gut gefallen haben.Der meiner Gedichte ist,den Lesern Mut zu zusprechen.Es stimmt mich glcklich wenn mir das gelingt und das gibt mir die Kraft weiter zu machen.

 solitüt 01.05.2018, 16:11:34  
Avatar solitütIm zweiten Satz muss es heien: Der Sinn meiner Gedichte ist........

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von solitt

Heimkehr
Am Strand
Ein Spaziergang
Aufmunterung
Ein strahlrndes Bildnis
Was der Tag so bringt.
Ein neuer Tag.
Frhlingsnacht
Bedenk oh Mensch.
Kinderzeit

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Mysteriös
Virus
Ich warte auf deine Augen
Großmut
Zugleich
Nach Haus?
Vereint in Nebel
Nach Hause fahren
Kreidebleich
Sonderbar

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma