>
>
Gedicht drucken


Migration ist Schwachsinn


Migration ist Schwachsinn



 



Es gibt nur zusammenwachsen oder nicht.



Dabei sich das Volk automatisch vermischt.



Ansonsten bleibt die Trennung vorhanden.



Dann werden wir wieder im Kriege-land-en.



 



Sind die Migranten wirklich so schlimm?



Ich denke jeder Glaube hat seinen Sinn.



Doch seht es sind nur Einzelbilder,



die zusammen ein anderes Bild umschildern.



 



Genau so ist es mit der Welt.



Leben wir in einer Kugel oder unterm Himmelszelt?



Gab es den Urknall oder waren wir schon immer da?



Wem ist das denn völlig klar?



 



Vielleicht sollten wir alles mal annehmen?



Packen es unter ein Zelt



und würfeln alles zusammen,



nehmen dann was uns gefällt.


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Knorks [Profil] am 14.07.2016

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

zusammen, migranten

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1949


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Knorks 14.07.2016, 02:46:18  
Avatar kein BildWelche Einstellung ist falsch, das zwischen jeder Zeile so vie Platz ist?

 Knorks 14.07.2016, 21:05:58  
Avatar kein BildDanke werd ich nächstes mal machen. Danke auch für deine Wertung. Die Politik ist ja der treibende Keil der Trennung. Von da können wir nichts in Richtung zusammenwachsen erwarten.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Knorks

Du willst so gerne glücklich sein
Der Kämpfer
DANK
tief im Herzen
Ewige Seele
Leben
Stimmen im Kopf
mit offenem Herzen
Liebe?
Zeitgeschehen und Politik

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

er wollte nur
Der Orangenbaum
Die Masse
Ich Lauf
Gern bei Dir...
Kind der Wüste und Unendlichkeit
perfekte Passform
Ein altes Wir
du zerrst an mir, ich stell mich dir zu wehr
Auferstehung

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma