>
>
Gedicht drucken


der Stein des Weisen

Hast du den Stein des Weisen gefunden?


Warum werde ich das so oft gefragt?


Weil ich graue Haare hab?


Obwohl ich sie gar nicht mag,


weil ich nicht mehr bei Sinne bin?


Weil ich schon 80 Jahre bin?


 


 


Ich will den Stein nicht suchen,


ich möchte einfach dichten,


wie es mir kommt zu Tag,


wenn ich da nicht dichten kann,


(dann dichte ich bei N...) halt!


dann dichte ich , wann ich mag.


 


 


Ich wäre gern ein Dichter wie


Goethe, Schiller, Kleist und Roth,


auch wenn ich noch so viele Dichter aufbot,


habe dazu nicht die geringste Not,


so blieb auch eine Transmutation zu


einem höheren Wesen bei mir verschont


 


ich bin wahrlich nur ein kleiner Wicht,


bleib mir selber treu und echt,


ich trotzdem den großen droben


oft Wichtiges sagen möcht.


Avatar forester

Geschrieben von forester [Profil] am 20.12.2015

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

kleiner, Wicht, kein, großes, Gedicht

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1042


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Soléa 20.12.2015, 16:53:48  
Avatar SoléaKlein hin - groß her. Eine Meinung zu haben ist gut, seine Meinung zu sagen braucht Mut. LG Soléa

 forester 20.12.2015, 19:17:56  
Avatar foresterDANKE DIR SOLEA, DU HAST RECHT WAS SEIN MUSS, MUSS SEIN LIEBE GRÜ?E FORESTER

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von forester

Weihnachten im Schnee
Winterzeit
zu Hause
roter Mohn
Übertreibungen
Prosit Neujahr
Heiliger Abend
Der Weihnachtsbaum
er kommt
Ode an die Liebe

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Das Leben
Kein Zurück
Ewigkeit
Festgelaufen
Liegt noch wach...
Frust
Rettung
Richtung
Sucht
Erkenne dich

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma