>
>
Gedicht drucken


Wie Maulwurf Willi sein Glück fand

Wie Maulwurf Willi sein Glück fand


 


Tief unter dem Rasen, da war es sehr laut.


Dort hatte ein Maulwurf sein Häuslein gebaut.


Sein Name war Willi, ein fröhlich' Gesell.


Er liebte die Musik,


ganz laut und ganz schnell.


 


Dann lacht und tanzt er, da wackelt sein Fell,


die halbe Nacht, bis es morgens wird hell.


 


Nur tanzte Willi leider immer allein,


denn Niemand wollte so recht bei ihm sein.


 


Er lebte im Dunkeln, die Sonne so fern,


denn über dem Rasen mocht' man Willi nicht gern.


 


So manches mal fühlte sich Willi allein,


das ist nicht schön, nein, so soll es nicht sein.


 


Doch eines morgens, Willi wusch sich die Füss',


da hörte er eine Stimme,


so fein und gar süss.


 


Wo kam das her, war Jemand hier?


Der Willi lauschte an seiner Tür.


 


Ein Gesang so lieblich, warmherzig und leicht,


wie die wärmende Sonne, die einen erreicht.


 


Willi hielt es kaum noch aus,


er wollte raus aus seinem Haus.


 


Die Neugier liess ihm keine Ruh'


und schon schlug er die Türe zu.


 


Die Dunkelheit war sein Begleiter,


bis er dann kam, zu seiner Leiter.


 


Das war Willis Weg nach draussen,


er kletterte flott, ganz ohne Pausen.


 


Doch plötzlich, so nach 16 Stufen,


hörte Willi dann ein lieblich Rufen.


 


Hallo Willi, ich bin das Würmchen Liese,


ich lebe auf der grünen Wiese.


Wollt' dich besuchen, mit dir tanzen und lachen


und mit dir verrückte Dinge machen.


Ich hab gehört, du bist allein


und das find ich überhaupt nicht fein.


Zusammen hat man viel mehr Spass,


ob unten im dunkeln oder oben im Gras.“


 


Der Willi war zutiefst entzückt,


der Himmel hat ihm Liese geschickt.


 


Endlich hatte Willi eine Freundin gefunden,


sie verbrachten viel Zeit, ja so viele Stunden.


 


Liese kroch mehrmals nach unten, zu Willi


und beide tanzten oft wild Hilly Billy.


 


So unterschiedlich mag man auch sein,


das ist egal, Niemand soll bleiben allein.


 


(Und wenn sie nicht gestorben sind,


dann tanzen sie noch heut'.)


 


 


Avatar Kein Bild

Geschrieben von fraumopsek [Profil] am 27.01.2015

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Liebe, Sonne, Freundschaft, Glück, Willi, Musik, Haus, Begleiter, Freundin

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1055


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von fraumopsek

Der Esel und die Pusteblume
Der Esel und die Pusteblume
Die Rose, die sich nicht schön fand
Die Rose, die sich nicht schön fand
Ein Mops, der dünner werden wollte
Ein Mops, der dünner werden wollte
Ein Mops, der dünner werden wollte
Das Schweinchen und der Salamander
Das Schweinchen und der Salamander
Wie Maulwurf Willi sein Glück fand

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Angeeckt
stille Gedanken
Gemeinsam in die Zukunft
Die alte Eiche...
Bald darf dich abholen
Du Gewinnst
Selig ruhig
Weiß nur Gott
Alter schützt vor Liebe nicht...
Die politische Kollektion

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma