>
>
Gedicht drucken


Hallelujah

  
Wie eine Parade schickst Du uns auf Kreuzzug.
Von allem Guten bekommen wir nie genug.
Was uns nicht passt wird dem Erdboden gleich gemacht.
Doch Du, bist stets der, der zu letzt lacht.
 
Die Schafe brauchen ihren Hirten, unweigerlich.
Man sah’ es schon oft, die Katastrophe war unausweichlich.
Wir stampfen nieder was nieder zu stampfen geht.
Selbst wenn der Schwächere um sein Leben fleht.
 
Mutter Natur hat genug, sie fordert ihrs zurück.
Viele glauben zwar nicht an Dich, aber hoffen auf Glück.
Es wird sich genommen was es zu nehmen gibt,
bis sich der Letzte sein eigenes Grabe schippt.
 
Wo bist Du? Zerschmetterer? Der Himmel ist leer.
Bald gibt es nichts mehr, um was sich zu sorgen wär’.
Gib uns ein Zeichen, wir nehmen und nehmen, wir haben genug!
Doch Du, schickst uns wie eine Parade auf Kreuzzug.

Avatar Kein Bild

Geschrieben von Bastibum [Profil] am 19.06.2013

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Gedicht, Leben, Leid, Unglück, Liebe, Himmel, Zerschmetterer, Blaspehmie, Katastrophe, Fehler, Mensch, Böse, gut, Kreuzzug, Parade, Hallelujah

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 10 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1633


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 possum 19.06.2013, 23:28:06  
Avatar possumHallo Bastibum .... ich finde deine Zeilen sehr eindrucksvoll! Liebe Grüße!

 shalimee 20.06.2013, 01:45:09  
Avatar shalimeestarke Worte, über die jeder nachdenken sollte , lg Shalimee

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Bastibum

Goldene Erinnerung
Ein halbes Leben
Komm zurück mein Freund
Mehr als du glaubst
Zwischen Zeit und Raum
Unsterblich
ES BRENNT
Audienz beim König / Leben in Ketten
Der einsame Reiter
Zum Muttertag

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Wunder
Zeit!
Die Stadt im Mittelalter
Stürme
schrei
Wahrer Segen
Leise
Dämonen einer Nacht
Liebe
In der Natur

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma