>
>
Gedicht drucken


In den Augen eines Dichters

Ungeschriebene Zeilen,
noch nicht entdeckte Worte
Vor weißem Blatt verweilen,
an menschenleerem Orte

Lauschend nach der Wahrheit,
suchend durch die Welt
schweigend nur betrachten,
was die Menschheit quält.

Mit and'rem Auge sehen,
Gefahren, Freud und Leid,
eig'ne Wege gehen,
in Träumen durch die Zeit.
Avatar Kein Bild

Geschrieben von Nadine1612 [Profil] am 28.03.2013

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Gedichte, Welt

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 20 bei 4 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 894


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Nadine1612 28.03.2013, 19:07:38  
Avatar kein BildDieses Gedicht habe ich geschrieben, weil ich mir darüber Gedanken gemacht habe, wie die Welt in den Augen eines Dichters aussehen könnte...Ein Dichter ist ein Künstler, er nimmt die Geschehnisse anders wahr, lässt sich von allem inspirieren.. Ich hoffe es gefällt euch, LG :)

 sipo112 28.03.2013, 19:54:37  
Avatar sipo112gefällt mir, schön geschrieben, glg silvia

 HB Panther 28.03.2013, 20:57:39  
Avatar HB Pantherdas hast du super umgesetzt! glg: tamer

 possum 28.03.2013, 22:12:37  
Avatar possumHallo nadine....sehr schöne Zeilen! Liebe Grüße!

 schwarz/weiß 29.03.2013, 00:45:47  
Avatar schwarz/weißKlasse, könnte für vieles stehen, nicht nur für Dichter. glg.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Nadine1612

Brennendes Eis
Es fällt schwer..
Gefangen.
Entfaltung
allein
Einmal
Erinnerungen, treibet davon..
Verloren
Zauber der Zeit
Flammender Sturm

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Blutrosen
Tränen
Wohlige Ruhe.
Der stille Frieden
Was ist das fuer ein Land ?!
Wo das Schweigen spricht
Neue Liebe
Wann werden Kämpfe schlafen
Mondlicht
Schalte Ich PC aus!

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meinen Schatz
An meine liebe Frau
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma