>
>
Gedicht drucken


November

November


 


Novembergrau – die Blätter alle fielen,


braun das Gras, der Blätterteppich dicht,


die Erde will nun schlafen, nicht mehr spielen,


gedämpft und milchig nun  das Licht.


 


Damit die Erde ausruhn kann,


sich neu kann orientieren,


sagt schon der erste Schnee sich an,


man kann ihn förmlich spüren.


 


Wenn er dann kommt deckt er ganz sacht


die Erde zu mit seinem Weiß,


der Winter zeigt dann seine Pracht,


die Sonne hell, doch nicht mehr heiß.


 


Die Tage wechseln dann ihr Kleid,


mal grau – mal trüb – mal gleißend hell,


mal neblig und dann wieder weit,


Stimmungen wechseln nun ganz schnell.


 


Draußen wird es immer rauer,


drinnen Kerzenschein, so kuschlig warm,


trübe, kalte Schnee- und Regenschauer,


Dankbarkeit – im Haus ist`s warm.


 


 


 


Avatar gelo

Geschrieben von gelo [Profil] am 03.11.2012

Aus der Kategorie Sonstige Gedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Jahreszeit

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 25 bei 5 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 2493


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Grenzenlos 03.11.2012, 23:54:32  
Avatar GrenzenlosGelo.....endlich! was fr ein Gedicht! Ganz liebe Gre!

 possum 04.11.2012, 00:24:29  
Avatar possumLiebe Gelo ein wunderbares Gedicht! Die Zeilen fliessen richtig lieb runter! Danke dir herzlich und liebe Gruesse!

 homepoet 04.11.2012, 07:47:59  
Avatar homepoetaus deinen worten kann man auch ohne berschrift erkennen welchen monat du meinst applauss glg

 gelo 04.11.2012, 09:52:16  
Avatar gelodanke fr eure kommentare, lg. gelo

 HB Panther 04.11.2012, 10:22:23  
Avatar HB PantherIch bin wirklich fassungslos! Wie schafst du es nur immer wieder, einen monat so wundervoll zu beschreiben! Deine gedichtekette ( monate) sind goldwert! Und ich kann dir nur emphelen, wenn du auch denn dezember geschrieben hast, alle samt zu verffentlichen....glg und ein kuss auf die hand!

 gelo 04.11.2012, 18:10:06  
Avatar gelodanke tamer - (warum jetzt HB panther) fr mich bist und bleibst du tamer - den handkuss nehm ich doch gerne an, hab schon lang keinen mehr bekommen - tut gut - lg. gelo

 Liebeshektikerin 04.11.2012, 19:13:55  
Avatar LiebeshektikerinSchn mal wieder etwas von Dir lesen zu drfen. Besser war der NOVEMBER selten.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von gelo

Dezember
Tage mit Goldrand
Oktober
September
August
Tanz des Lebens
Alles kommt aus mir
Juli
Macht der Gedanken
Juni

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Liebenswert und doch ...
Angst
Überleben
Regen ein Segen
Wie ein Engel
Lügen
Wasser und Brot
Loslassen
Gedanken der Liebe
Kein leichtes Spiel

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma