>
>
Gedicht drucken


Der Wind

Der Wind


Auch der Wind ist manchmal müde
und verliert an seiner Kraft ,
flüstert er dann nur ganz leise,
tanzen Blätter stille Weisen,
wiegen Blumen sich im Takt.

Hast du schon mal still gestanden,
seinem Flüstern zugehört?
Voller Staunen kannst du hören,
was er alles schon erlebt.

Er erzählt vom Wolkenkind,
das - wenn er mal stärker bläst,
fröhlich lachend, durcheinander,
wilde Purzelbäume schlägt.

Das er hilft mit seiner Kraft,
jedem großen, schweren Vogel,
sanft zu gleiten, durch die Nacht.

Wenn am Klang der Meeresbrandung,
dem Gebrause und Getöse,
an der Wellen wildem Spiel,
wir dann uns`re Freude haben,
hat der Wind die Hand im Spiel.

Vorsicht ist nur dann geboten,
wenn er wirklich ist erbost
und mit tosend Urgewalten,
durch das Land ganz heftig tobt.

Voll Ehrfurcht neigt sich jeder Baum
und auf großen, weiten Flächen,
hält die Natur den Atem an.

Der Wind ist nun zum Sturm geworden
und aus kleinen Wolkenkindern,
entstanden durch des Sturmes Kraft,
dicke, schwarze Regenwolken.

Nun peitscht er dicke Regentropfen,
kreuz und quer, durch`s ganze Land
und erst als seine Zornesfalten,
langsam glättend sich verzieh`n,
ist hier und da aus kleinen Ecken,
die Sonne langsam schon zu seh`n.

Und als die ersten Sonnenstrahlen,
die letzten Regentropfen triff ,
bildet sich am Himmel oben,
ein traumhaft schöner Regenbogen.

Des Windes Zorn ist nun verraucht,
ganz leise flüstert er nun wieder,
singt kleinen Elfen Wiegenlieder,
lässt Blätter sachte nur noch schweben,
flüstert noch geheimnisvoll,
aus seinem so bewegten Leben.


Heide Deicke





























Avatar Kein Bild

Geschrieben von heideute [Profil] am 09.06.2020

Aus der Kategorie Romantische Lyric



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Macht

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 105


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von heideute

Zukunft

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Die Gier
Wundersame Welt
Ein glückliches Spiegelbild wünsche ich dir
Veränderungsgedanken
Verändertes Selbst
Neue Freude
Das lachende Leben
Herzensfreiheit
Vergiss mich nie!
Jetzt und morgen

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma