News

Geschichte und Funktion von lyrischen Texten

Lyrik erfüllte über Jahrhunderte eine wichtige Funktion im gesellschaftlichem und kulturellem Leben der Menschen. Probleme jener Zeit wurden thematisiert, Gedankengänge auf ansprechende Weise vollzogen, der deutschen Sprache ein höheres Gewicht verliehen ? Vertreter dieser Zunft sind beispielsweise Heinrich Heine, Johann Wolfgang von Goethe oder in der neueren Zeit auch Ingeborg Bachmann. Gedichte und Reime selbst zu verfassen, um die Liebe zu einer Person auszudrücken, ist heute dennoch sehr aktuell.

Wir beschäftigen uns mit der groben Geschichte und insbesondere der Funktion von Lyrik.

Aus der Griechischen Sprache abgeleitet

Der deutsche Begriff ?Lyrik? wird vom griechischen Wort ?lyrikos? abgeleitet, bezeichnet heute einen universellen Sammelbegriff für das große Thema der Gedichte. Dass die Lyrik mehr denn je aktuell ist, lässt sich am englischen Begriff ?poetry? sehen ? sogenannte ?poetry slams? sind in Form des Rap vorgetragene Gedichte, die teilweise auch nur angepasst wurden. Ein Kernpunkt dieser Thematik ist, dass poetische Inhalte sehr überschwänglich und teilweise leicht übertrieben vorgetragen werden. Im Ausdruck steht dann ein Problem, eine Kernaussage oder eine andere Thematik, die im weiteren Verlauf spezialisiert wird und auf die man sich fokussiert.

Betrachtet man die äußere Form, so werden sehr kurze, hauptsächlich in Versform angeordnete Begriffe in Bezug zueinander gesetzt. Inhaltlich werden die Verse zu sogenannten Strophen zusammengefasst, sofern sie derselben Gliederung folgen. Die Notwendigkeit, unbedingt sich reimende Gedichte zu verfassen, gibt es bereits seit längerer Zeit nicht mehr. Es ist vielmehr der Aufbau, einzelne Bereiche miteinander zu verknüpfen, die aus dem Ganzen einen lyrischen Text oder ein Gedicht werden lassen.

Die Funktion

Nach den deutschen Nachschlagewerken, die eine möglichst präzise Darstellung von Lyrik geben, handelt es sich dabei immer um eine sogenannte Ästhetisierung einer thematischen Gegebenheit. Gerade persönliche Erfahrungen, Emotionen und Gefühlsausdrücke, werden in lyrischen Texten verallgemeinert oder prägnant eingebracht ? des Weiteren wird sehr viel mit Symbolik gearbeitet, was die Analyse von Gedichten erschwert. Besonders interessant ist die Tatsache, dass jede Epoche einen eigenen Schwerpunkt setzt, in dem es etwa um Einsamkeit, Religion, Freundschaft und natürlich Liebe geht. Lyrik wurde im Laufe der Zeit auch radikalisiert gebraucht, etwa um propagandistische Inhalte zu verbreiten oder allgemein gültige Zusammenhänge im politischen Alltag anzupassen. Es ist immer vom Leser und Betrachter abhängig, welchen Wert er diesem Werk zubilligt.

Dies erschwert auch die Übersetzung ausländischer Lyrik, denn jede Gesellschaft verarbeitet eine eigene Geschichte und andere Traditionen auf andere Weise. Gefragt sind dann geschulte Experten aus dem akademischen Bereich, wie sie etwa bei der Fachübersetzungsdienst GmbH anzutreffen sind oder in speziellen Übersetzungsbüros. Gerade Unternehmen gebrauchen für eine Expansion diese Dienstleistung, denn Kernaussagen in der Werbung beispielsweise sind immer auf den Kunden zuzuschneiden, welcher nur über die überschwängliche Sprache wirklich angesprochen werden kann.