News

Gedichtbände als Inspiration

Es gibt Schriftsteller, die werden geradezu empört sein, wenn man sie nach ihren Inspirationsquellen fragt. Denn schließlich ist das, was sie zu Blatt gebracht haben, selbstverständlich einzig und allein ein Ergebnis der eigenen Kreativität. Das will man natürlich gar nicht einmal grundsätzlich abstreiten, aber dennoch ist es doch so, dass fast jeder irgendwo doch eine Quelle der Inspiration hat, was auch gar nicht schlimm ist. Oftmals sind es bestimmte Dinge, die einen ganz einfach wieder auf etwas anderes bringen und man kann daraus dann wieder einen ganz eigenen Gedanken entwickeln. Es gibt wohl kaum einen Hobbyschriftsteller oder Dichter, dem es nicht schon einmal so gegangen ist.

Wer nun also gerne Gedichte schreibt, der sollte sich ruhig mal den einen oder anderen Gedichtband zur Hand nehmen und sich anschauen, wie hier mit den stilistischen Mitteln umgegangen wurde, welche Art zu reimen unter Umständen verwendet wurde und noch vieles mehr. Es gibt da auf alle Fälle eine ganze Menge zu entdecken und wer clever ist, der lässt sich diese Möglichkeit auf gar keinen Fall entgehen. Zumal es ja nicht wirklich eine Sache ist, die viel Geld kostet oder sonst wie besonders aufwändig ist. Das kann man in diesem Fall nun wirklich nicht behaupten.

Schaut man sich einmal ein wenig im World Wide Web um, dann kann man hier manch einen Gedichtband, selbst Klassiker, zum Teil zu super günstigen Preisen im Sonderangebot erhalten. Und wenn man nicht gleich im Sale Bereich eines Online Shops fündig werden sollte, dann findet man spätestens immer ein attraktives Angebot bei dasgutscheinblog.de. Hier gibt es nämlich entsprechende Rabattcoupons, mit denen es absolut kinderleicht ist bei einer Bestellung über das Internet zu sparen und das gilt selbstverständlich auch für den Kauf von Gedichtbänden.

Am besten bestellt man sich gleich mehrere auf einmal, denn auf diese Art und Weise lassen sich Versandkosten sparen und außerdem ist man sogleich bestens ausgerüstet und kann sich in den nächsten Tagen erstmal in seinem Arbeitszimmer einschließen und ein wenig schmökern. Wetten, dass einem schon bald ganz eigene Ideen kommen werden, die man dann gar nicht früh genug zu Papier bringen kann? Vielleicht wird dann ja sogar ein richtig großer Dichter aus einem, aber so weit sollte man an dieser Stelle natürlich auch noch nicht spekulieren. Fest steht: Sich Inspirationen zu holen ist okay und sogar sinnvoll, aber letzten Endes müssen natürlich auch noch eigene Ideen dazu kommen, damit man irgendwann Erfolg haben wird.

Foto: fotodruide, „ex libris 1730“, CC-Lizenz (BY 2.0) http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de
Alle Bilder stammen aus der kostenlosen Bilddatenbank www.piqs.de