>
>
Gedicht drucken


Stille

Die Ewigkeit scheint dir gewährt


Die Zeit niemals genug geschätzt


Niemand dich je so geehrt


Doch bist du Die zu guter Letzt.


 


Die eine aller Sorgen


Die trotzdem immer steht


Hier bin ich geborgen


Egal um was es geht.


 


Doch später merkt man immer wieder


Was des Menschen wichtigst ist


Itz'ch streck nun wieder alle Glieder


Des Wissens, dass du da bist.


 


Schon immer, wünscht für immerdar,


Du weißt, ich weiß, du bist mein Star.


Was wäre nur heut so ohne dich?


Nichts, denn dir verdank ich mich.


 


Wie danken das gegebene


Welch Möglichkeit zum Ausgleich?


Wie greifen das Geschehene


Das alles ist nicht hilfreich.


 


Bescheidenheit die Hände


Gutmütigkeit die Tat


So ist das hier das Ende


Eins, was ich noch sag:


 


Auch wenns oft so kühl scheint


Was ich so von mir gebe


So ist doch nicht so g'meint


Was wäre, wenns dich nicht gäbe?


 


Stille


Avatar christian1904

Geschrieben von christian1904 [Profil] am 11.05.2013

Aus der Kategorie Muttertag



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Bescheidenheit, Sorgen, Geborgenheit

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1721


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von christian1904

Wegesblumen
Mein Leben
Um die Ecke
Anorexia Nervosa
Sie Gibt Es Nicht
Marienkäfer
Blätter
Blüte der Dunkelheit
Vogelfrei
Worte

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Die Wahlen
ONE NIGHT STAND im Freien
Das Kind in uns
Die Wut braucht Luft
Schießbefehl
Im Sonnenlicht
Witzig ... oder
Bedenk oh Mensch.
Das Fröschlein
Wer könnt es je begreifen

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma