>
>
Gedicht drucken


Weihnachtszeit

Weihnachtszeit

Oh du besinnliche Weihnachtszeit
hältst mir stets Stress, Angstschweiß und Panik bereit.

Durch volle Läden dräng ich mich,
bin durch die Hektik der Massen völlig verschwitzt.

Alles wuselt wild herum, ich krieg kaum Luft
doch kann nicht gehen denn mein Amazon spackt rum.

Alles ausverkauft oder "currently not available",
die Seite lädt sich dauernd neu.

Das Resultat war abzusehen:
Ich muss zu Fuß in Läden gehen.

Meine Schuhe sind klatschnass
der Schnee längst geschmolzen, welch herrliche Pracht.

In all dem riesigen Dilemma
liegen auf der Straße Penner.

Menschen, denen kein Schwein hilft,
weil wir mit uns selbst beschäftigt sind.

Manche werfen gnädig nen Euro hin,
weil "ja Weihnachtszeit ist" und sie nur n saisonales Arschloch sind.

Und mitten in dem Scheiß steck ich drin,
such den verfickten Preis für Deko-Zimt.

Ich fühle mich schlecht, will gern so vieles machen
doch mir bleibt nicht viel außer verzweifelt zu lachen.

Dann leg ich dem Obdachlosen nen Fünfer hin
weil ich nur n saisonales Arschloch bin.

Am Heiligabend dann mit der Familie Essen fassen
und versuchen, mich dafür weniger zu hassen.

Unterm Christbaum noch Oma´s Seife auspacken -
Ich hab es verstanden, ich soll mich mehr waschen.

Ob mein Vater sein Geschenk wohl mag?
Sein Mund sagt ja doch er hat nicht gelacht.

Nachts dann das Völlegefühl vom Festessen ertragen
und morgens mit Oma´s Seife baden.

Mal wieder jedem alles Recht gemacht
das schlechte Gewissen ist nun Schachmatt

Oh du besinnliche Weihnachtszeit,
du hältst mir stets das Kotzen bereit.

Avatar Kein Bild

Geschrieben von Hypnoshize [Profil] am 03.12.2021

Aus der Kategorie Moderne Lyric



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Weihnachten, Heiligabend, Satire, besinnlich, Winter, Schnee, Manipulation, Eis, Menschenmasse, Menschen, Masse, Christbaum, Geschenk, Geschenke, Verwandte, Oma, Opa, Mama, Papa, Mutter, Vater, bruder, Schwester, Festessen, essen, Festtag, Feiertag, Wahnsinn, Feiertagswahnsinn, obdachlos, Geld, teilen, Kotzen, hass, wut, genervt, nervig, pseudo-besinnlich, fake, falsch, Familie, Freunde, Shoppen, Einkauf, einkaufen, Seife, Segen

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 214


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Hypnoshize

Stille
Sommergewitter
Im Traum
Wimpern voll Tau
Trag mich
Silberglanz
Dornenroeschen
Borderline
Schatten
Weichzeichnung

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Neue Zeit
Unruhige Zeiten....
Leben
Endgültiger Abschied
Aus dem Sinn...
Totes Engel
Freiheit
In Büschen...
Jeder braucht jemanden....
Der Spiegel

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma