>
>
Gedicht drucken


Da stehen sie

Da stehen sie am Straßenrand,
die Zeit für sie ist abgelaufen,
ein letzter Blick, ein Schulterzucken,
ein Lächeln wehmutsvoll.
Man hat so seine Zweifel.
Soll ich oder soll ich nicht?
Was bleibt - Erinnerungen
an Zeiten, die nicht wiederkommen
und denen man den Rücken kehrt.
Ausgestoßene, die man einst schätzte.
Nun will sie keiner mehr.
Und doch entrinnt manch einer noch
am Abend dem Verderben.
Zur Nacht wird alles schwinden
Aus und vorbei.
Geräumt.

Avatar Kein Bild

Geschrieben von Traumapfel [Profil] am 02.06.2013

Aus der Kategorie Moderne Lyric



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Zeit, Zweifel

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1052


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 shalimee 03.06.2013, 03:09:09  
Avatar shalimeestarke Worte....lg Shalimee

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Traumapfel

Mein Raubtier
Märzwinter
Für dich
Der Fußabstreicher
Zugfahrt im Winter
Wissen
Pilzgedicht
Vielleicht
Blick
Schlaraffen Land

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Verstanden!
Freischwimmen
der Beweis
Leid!
Seemannsgarn!
Stolz
Nicht Verdient
Und wieder
König der Lüfte
Vanitas

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma