>
>
Gedicht drucken


Die Wahrheit

War es so bestimmt von unseren vor fahren

Sollte unsere Zukunft so aussehen in tausende von Jahren



Ich frage mich wann das alles endet

Denn es ist kein ende da



Es heißt so wie es jetzt ist war schon klar

Denn alles war vorher sehe bar



Voller leit voller schmerzten

Läst zerspringen die Hertzen



In tausende von teile





Sieht unsere Zukunft so aus

Wirt es so sein



Auf keinen fall

Niemals nein



Denn ich werde nicht tatenlos hier rum sitzen

Und mir gedankten machen

wie feinde die Menschen auf schlitzen



Und werde mich dagegen wehren

und werde was dagegen machen



Aber nicht alleine

denn Gott ist und bleibt auf meiner Seite



Ich werde mit ihm

in die große schlacht Ziehen



Es wirt nicht leicht das weis ich

Aber für uns für unsere Zukunft



tu ich das Nur und nur für das



denn irgendwann wirt es zu hart

und der tag der Abrechnung naht

denn mein Hertz schlägt wie wild rast







Ref:

Warum müssen Menschen, Menschen töten

Muses so sein müssen sie unbedingt zeigen was sie können



Und tun auf einen schlag

Tausende von Familien aus löschen



Träume liebe leben hat wohl kein wert mehr

Warum woher kommen all die Fehler her









Das ist nicht normal

Das ist zu brutal



Diese macht spiele müssen ein ende haben

Und müssen endlich mal die Vergangenheit begaben



Ich kann es nicht verstehen

Können die Menschen es nicht sehen



Es werden läute verbrand

Und das ohne Namen ohne Schand



Es tut weh dieser Gedanken

Denn es ist nicht die natur



sondern der Mensch der sie Welt

in Schutt und Asche verwandeln





es wirt mal zeit

das die Menschheit



die Augen Öffnet und nicht im Dunkeln tappt

denn jeder geht mit geschlossen Augen vor die Tür

nur so haben die es geschafft



alles zu zerstören

nur so



und ihr Deppen da draußen

haben es immer noch nicht gerafft



und unschuldige Menschen

sind immer noch hinter Gitter oder in haft



und frage mich

wer hat das denen angetan



und so gemacht

und niemand



niemand hat das wunder

Menschlichkeit vollbracht



sie mal

ein kleines Kind sitz in der ecke

zwischen Trümmern und Dreck

er will gehen doch er kommt nicht weg



denn seine Eltern liegen unmittelbar neben ihm

bedeckt mit einem weisen Tuch



da sag ich nur mir selbst was für ein fluch

liegt über uns was ist das bloß



wann endet es wann

und frage mich ob dieses kleine Kind

für sein Schicksal wirklich was kann



doch ich denke wir kennen alle die Wahrheit

doch bekommen dennoch kein Durchblick keine Klarheit



und es bleibt so wie es ist

jeder labert sein eigenes Shit



mansche sind für mich

manche nicht



doch etwas gemacht wirt nicht



und es werden noch mehr

solche wie das kleine Kind sein



denn es spielt keine rolle

ob groß oder klein



die Welt ist nun mehr ein Kriegsfeld



die Welt ist zwar voll von Helden

doch was kann ein Held gegen den Rest der Welt



die antwort ist so wie das Wasser

mit dem wind gegen die Felsen schellt





denn alleine ist Mann auf der Welt

doch jeder läuft um einem herum



niemand Held und fragt

was ist los in diesem scheis Universum



was passiert bloß da in der ferne

da hinter den Sternen



was ist das für ein licht

was ist das



was macht es da

warum leuchtet das so hell



doch es verblasst mit der zeit und wirt grell

am morgen ist es wieder weg



doch es ist immer noch da

nur wir können es nicht sehen



und können es immer noch nicht verstehen

und tun in Salat voller Unbeantworteten fragen stehen



der weg ist versperrt

und können nicht weiter gehen



und können den Horizont

vor lauter schwarzen Wolken

nicht mehr sehen



und alles ist voll mit trennen

aus blut

und niemand ist schult



jeder schiebt es auf denn anderen

weil niemand bei niemanden beweise fanden



und immer mehr Menschen sterben

und Hertzen erkalten





Ref:

Warum müssen Menschen, Menschen töten

Muses so sein müssen sie unbedingt zeigen was sie können



Und tun auf einen schlag

Tausende von Familien aus löschen



Träume liebe leben hat wohl kein wert mehr

Warum woher kommen all die Fehler her



Warum ist der Mensch hinter macht und Geld



Es gibt auch andere Sachen wofür es sich zu leben lohnt

Aber leider bleibt kein Mensch davon verschont





By Relais






Avatar Kein Bild

Geschrieben von Anonym [Profil] am 15.12.2007

Aus der Kategorie Liedtexte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

3 Punkte
Punkte: 6 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 3.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 844


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 greis111
Avatar kein Bildalter du bringstes noch raus man der gedicht ist net schlecht

 Relais
Avatar kein BildDas ist kein Gedicht es ist er mehr als ein Rep Texst gedacht verstehst du ???

 King Kobra One
Avatar kein BildJo Ist kein schlechtes ding digga... Schreib weiter so gefällt mir

 jecaki 29.05.2008, 14:33:40  
Avatar kein Bilddein gedicht gefällt mir auch. ich hab ein buch in dem steht: der alte weise fragt den kaiser:warum weinst du?der kaiser antwortet:wegen all dem schönen was zerstört wurde. da sagte der weise: hör auf zu weinen.an der schönheit haben sich die menschen erf

 jecaki 29.05.2008, 14:37:25  
Avatar kein Bildreut.sie hat also ihren zweck erfüllt.nun bricht etwas neues an. nutze die gelegenheit.kein moment wird besser sein als die gegenwart.auch in der zukunft ist jeder moment gegenwart und nur in der gegenwart kannst du leben.

 Anke33 06.12.2008, 20:42:31  
Avatar kein Bild<p>Du meine G&uuml;te, wie alt seid ihr alle? boa, die Rechtschreibung ist katastrophal..</p>

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Anonym

Pegasus im Joche (II)
Der gute Christ
Untiled NoName
Träumereien
Wie man es nimmt
Dir flüsternd
Aufruf zur Vernunft in Deutschland!
Freundliches Gelaber ja von wegen
die antwort
Beste Freundin

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Die Sonne kommt und geht
Schneeflöckchen
Stille
Jahre...
Liebesrausch
Orte stillen Zaubers
Frühlingsgefül
Der Draufgänger
Dies ist kein Gedicht!!
Hoffnung

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma