>
>
Gedicht drucken


Gedanken in der Nacht

Träume in der Nacht,
haben mich um den Schlaf gebracht.
Gedanken sausen schnell und schneller-
ein Film läuft vor den Augen ab.
Gefühle schnellen in mir hoch,
weiß nicht was gerade hier passiert.

Versuche zu denken,
aber etwas versucht mich zu lenken.
Weiß nicht wer oder was.
Es ist soviel was mich hier trift-
vielleicht auch nur ein "Gift".

Mein Herz erwärmt sich zögernd,
ein Stich und weitere folgen.
Der Schmerz ist wieder da,
doch anders jetzt, als ich ihn früher sah.
Verwirrt und zerrissen, quäl ich mich,
will ergründen was es ist.

Ein Stimme - tief und ernst.
"Lebe - wach auf und lebe richtig,
lass zu was Dir geboten,
denke nicht, handel nur.
Vertreib die Einsamkeit aus Deinem Herzen
und gib ihm eine Chance."

Welch harte Worte trafen mich.
Ein Leben ohne zu leben,
hab mich doch nicht aufgegeben.
Muss es nur wieder lernen,
das, was "Leben" heißt.

Gefühle zu erkennen, wenn sie gesandt mir werden.
Die Angst bleibt, das sie führen ins "Verderben".
Meine heile Welt" zerbricht - 
ich steh im Flutlicht meiner Seele,
ein Sturm zieht schnell heran,
nimmt alles Denken und Gedachte,
schleudert es herum,
schließt es ein in sich.

Kein Entrinnen, nur ein Handeln
schließt die Schranken mir jetzt auf.
Will jetzt weinen, kann es nicht.
Der Tränen-Quell schon lang erloschen,
bedacht und fest verschlossen.
Mein Stärke langsam schwindet,
will nicht vor Gefühlen steh´n,
kann damit nicht gut umgeh´n.

Seh´n mich nach dem nächsten Mond,
meinem Freund und Wegbegleiter.
Geduld ist jetzt ein riesen Muss,
bevor in mir sich hebt Verdruss.
Ein Rütteln hin und wieder,
verursacht ja kein Fieber, 
macht mir auch nichts aus,
doch diesmal sieht es anders aus - 
wie komm ich da nur wieder raus.

Weiß nicht genau, ob ich es will,
das Ja - das Nein -
es soll jetzt einfach Vollmond sein.


Jane Collins

Avatar Jane Collins

Geschrieben von Jane Collins [Profil] am 08.05.2011

Aus der Kategorie Liebesgedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 9 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.50 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1340


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Jane Collins

Was mich bewegt....
Denke ich an Dich
Seelenfieber
Weg der Liebe
Mondliebe
Morgengruß
... nur ein Mensch
Nachtgedanken
Geschenk an Dich

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Überleben
Regen ein Segen
Wie ein Engel
Lügen
Wasser und Brot
Loslassen
Gedanken der Liebe
Kein leichtes Spiel
Übermut
Sonnenuhr

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma