>
>
Gedicht drucken


Cibola

In des späten Tages müder Sonne
Schienest du wie aus reinstem Gold
Gabest mir durch deiner Nähe hold
Den seltnen Reichtum tiefster Wonne

Zärtlich bedeckte der goldene Guss
Deine noch kaum genossenen Wangen
An jenem Abend gabst du mir zaghaft einen Kuss
Kurz bevor die Töne zum Aufbruch erklangen

Es schien als fließe das Gold geschmolzen an dir entlang
Ich fühlte seine Wärme zu mir überspringen
Es floß in mich um erstarrt meine Brust zu umringen
Damit durch keinen Herzschlag der Moment zersprang

Traulich blicktest du mir in die Augen
Zart berührten sich unsere Lippen
Es war, als würdest du aus mir den Kummer saugen
Als würden unsere Herzen gemeinsam überwinden alle Klippen

Du lehntest dich an mich, ich stütze dich freudig
Gabst du mir doch Kraft im Nehmen häufig
Denn nichts erhebt mein Herz so sehr
Als dich an mir zu spüren, seist du auch noch so schwer

Brust an Brust
Auge in Auge
Lippe an Lippe
Herz bei Herz
Versank ich im goldenen Schein deiner Haut
Avatar Kein Bild

Geschrieben von Sunyata [Profil] am 06.06.2022

Aus der Kategorie Liebesgedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Liebe, Schätze, Gold

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 71


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Sunyata

Winterrose
Mondschein
Verschlossen
Am Mühlbach
Im dunklen Tal
Abschluss
Eisener Steg
1. Mai, 2. Mai, einerlei
Splitter
Weißschweigen

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Nimm reichlich
Ganz ordentlich
Liebe
Über Nazis und Korruption
Kein Lächeln im Gesicht
Du
In Feigheit
Ich steig zu dir ins Baumhaus
Letzte Zeilen...
Die leise Freude

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma