>
>
Gedicht drucken


Undenkbarer weiblicher Trost


Der Traum nicht dechiffrierbarer Hieroglyphen
ist bedrückend, denn die Sonne steht in andern Zeichen,
und wenn wir still von Tränen triefen,
dann sind die Hände, die sich reichen,

nicht virtuell, nicht dunkel und nicht fern!
Wir bleiben uns als „Geister“ treu?
Wer bist du und von welchem Stern
aus scheinst du mir nicht täglich neu,

nicht nebelhaft, nicht ganz von diesem Schein umflossen,
der gar nichts zulässt, der bedeckt ist von geheimen
Rätseln, die – von 7 Siegeln ganz verschlossen –
sich nur in dieser Wahnvorstellung reimen:

Ich bin und ich verbleibe dir als ein verstecktes Wesen
die Freundin, die dich schätzt und braucht!
Lass mich in deinen weltverborg'nen Augen lesen –
ich bin in deinen seltsam-holden Zauber eingetaucht!

Avatar Kein Bild

Geschrieben von Alf Glocker [Profil] am 02.10.2021

Aus der Kategorie Liebesgedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Betrachtungen

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 164


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Angélique Duvier 02.10.2021, 10:21:54  
Avatar Angélique DuvierHerzliche Grüße aus Kraków!

 possum 03.10.2021, 00:03:46  
Avatar possumHallo lieber Alf, toll ein Werk von dir hier zu lesen, ich besuche deine Werke oft in deiner anderes Seite und genieße sie nach wie vor ... Danke ... sei lieb gegrüßt!

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Alf Glocker

Die Spende aus Doktortiteln

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Dieses Treffen...
Vertrauen ins Leben
Sie streiten
Kindheits Träume
Auf der Alm
In Stille vereinsamt
Leere
Irgendjemand
Macht und Power
Traurig

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma