>
>
Gedicht drucken


Schall und Rauch

Ich bin alleine, wie so oft,
denn auf der ganzen Welt gibt es keinen, der hört wie es in mir tropft.
Ich nehme wahr, höre zu, nicke und lächle,
denn es braucht Wasser, sonnige Tage und kurze Nächte.
Ich wechsle meine Kleidung und Gespräche.
Worte abgeprallt wie eine nicht gelesene Depeche.
Ein Blatt Papier, welches einst leer war, verwandelt in eine wichtige, informative Buchstabenschar wurde einfach, auf dem Grund des Mülleimer zu verrotten, verbannt!
Und das jedes Mal, wie so oft,
denn die Worte haben es nicht verdient auf einen Thron!
Denn sie geben zu viel Preis
.. und zeigen zu viel Seele,
denn was nützt denn schon der fleiss
und das überwinden des Schweres,
Mühe und Tränen, wenn es immernoch keinen Stöpsel gibt am Grunde des Meeres?
So grosse Mitteilungen treffen auf der Muschel Leere.
Kalt und grau? Von wegen!
Bunt und warm, bei mir fällt sogar der Regen.
Denn ein Grund zum Verstehen sehe ich in jedem.

Avatar Kein Bild

Geschrieben von Essaya_aks [Profil] am 29.12.2020

Aus der Kategorie Liebesgedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Liebe, Einsamkeit

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 180


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Essaya_aks

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Die Vergiftung
Schnee in der Hand
Das Ende der Wahrheit
Blumen bitten...
Kritik am Kritiker
Tropfen
In ihrem Schatten
Selbstanklage
Das Unheil.
Zurückgelassen

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma