>
>
Gedicht drucken


Zweisamkeit in der Sternennacht

Hey Schatz, auf geht's, es wird Zeit!
Wir machen uns auf zu zweit.

Pack deine Taschen,
nimm nur die wichtigsten Sachen
und dann nichts wie los, wir starten,
düsen mit dem Auto durch die bekannten Straßen.

Bis an einen Ort, der fremd für uns ist.
An dem wir niemanden kennen, man auf sich selbst gestellt ist.

Mitten in der Nacht kommen wir an unserem Ziel an,
der Mond leuchtet hell und zieht die Magie an.
Wir sehen den Mond sich spiegeln schimmernd im See,
wird Zeit für nen warmen, beruhigenden, Tee.

Wir schlagen das Zelt auf und mummeln uns hinein,
den Schlafsack und Kuscheldecken haben wir dabei.

So ists schön und so kanns ewig bleiben,
mir gefällt es in deinen Armen zu verweilen.
Der Sternenhimmel verzaubert mit seiner Kunst,
verstärkt dabei das Gefühl der Gunst.

Also schließe ich die Augen, versinke im Moment.
Umhüllt von Wärme wie mans aus den Märchen kennt.

Und irgendwann öffnet mir das Vogelzwitschern die Augen,
bei deinem Anblick kann ich nur Staunen.
Ich liege in den Armen von meinem Mann,
dem ich zutiefst vertrauen kann.

Verbunden mit der Natur und ihrem Gesang,
bin ganz begeistert von diesem himmlischen Klang.

Also genieße ich die ersten Augenblicke,
und nehme zwei, drei, tiefe Atemzüge.
Angekommen im Paradies,
der Duft von Blumen erreicht mich.


Ja, wie bezaubernd ein Sonnenaufgang sein kann,
und unser Tag fängt grade erst an.

Teil 1

Avatar SunniiSuun

Geschrieben von SunniiSuun [Profil] am 29.12.2018

Aus der Kategorie Liebesgedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Magie, Träumerei, zauber, schoen, vertraut, zusammen, gemeinsam, Zweisamkeit, Aufbruch, Sterne, Mond, Himmel, Nacht, See, Liebe, Freiheit, Reise, abenteuer

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 338


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von SunniiSuun

Sklaven der Zeit
Wandel der Zeit
Auf der Suche nach dem Glück
Unbändigkeit des Zorns
Das Gesetz der Polarität
Zweisamkeit bei Sonnenaufgang am See
Zwiespalt in der Liebe
Augenblick
Schönheit
Ängste

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Muss Gehen
Fremder!
Halte Mich
Weinen
Verwebt ... Gelebt
Winterstimmung
Weihnachtsbaum an Weihnachten
Nur ein Tropfen
Mutter Erde
Maiglöckchen

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma