>
>
Gedicht drucken


Unschulds Räuber


Wie verschleiert mein Gemüt doch war,
wie benebelt mein Verstand.

So wurde es mir viel zu spät klar,
wer du warst unter deinem Gewand.

Dein Herz schlug zum Schein nur warm,
gut versteckt dein täuschender Charme.

Verführtest mich im Mondesschein,
meine unberührte Unschuld war dein.

Im Morgegrauen stahlest du dich von dannen,
bevor die Sonnenstrahlen berührten meine Wangen.

Die Nacht so schön wie ein Zauber,
du so kaltmütig wie ein Räuber.

Die junge Magt nun gebrochen allein,
wie konnte sie nur so töricht sein?


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Viktoria96 [Profil] am 10.09.2016

Aus der Kategorie Liebesgedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Unschuld, allein, gebrochen, Stehlen, Trauer, Liebeskummer, Nacht, Tränen

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 10 bei 2 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1039


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 possum 11.09.2016, 02:35:23  
Avatar possumSchweigende Sterne gehen zu dir auf die Reise!

 Soléa 11.09.2016, 08:22:23  
Avatar SoléaEine schmerzliche Erfahrung die prägen wird und die andre Seite der Liebe zeigt. Viele Grüße!

 Viktoria96 12.09.2016, 15:04:17  
Avatar kein BildVielen Dank!:)

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Viktoria96

Marionette
Leidenschaft
Wein
Auf der Such nach mir
Versagt.
Schweres Parfüm
Fremde Hände
Schwerelos
Tränen
Maske

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Die Pein der Mittelschicht
Vorbestimmt
Harmonie!
Wolken Spiel
Licht
Was bleibt an Wert
Der Gedanke
War etwas...
Wir
Einer

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma