>
>
Gedicht drucken


Nebelleben #2

Es räkelt sich von Baum zu Baum

Ein dichter dunkler Nebelsaum

Er singt ganz leise seine Mär

Und legt sich auf den Boden schwer.

 

Inmitten dieser Nebelwand

Hast du ein Zweiglein angebrannt

Die Flammen lodern hell vor dir

Sodass du leuchtest grell vor mir.

 

Ich fasse dich

Du schaust erstickt

Dein Blick dir langsam nun entrückt.

 

Ich fessle dich

Und zieh mich aus

Es fängt die Katze ihre Maus.

 

Die Liebe hat mich wachgemacht

Die Einsamkeit mich ausgelacht

Bin hässlich und schäbig wie die Nacht

Drum ist ein Biest in mir erwacht.

 

Warum sollt' mich niemand lieben?

Wo sind all die Menschen geblieben?

Ihr erlebt doch diese Wärme

Ich hätte sie nun auch so gerne.

 

Lange wurd' sie mir verwehrt

Drum ich sie jetzt noch mehr begehr

Die Beute fängt der gute Jäger

Nun werd' ich heute nicht mehr zögern.

 

Öffne dein Porte Monnaie

Koste den süßen Klee

Fang nicht an zu weinen

Streichle meinen Kleinen.

 

Ich fresse dich

Du schaust erstickt

Du hast dich vor mir hingebückt

 

Ich liebe dich

Doch nur im Schritt

Du nimmst die Liebe mit dir mit

 

Der Liebestanz ist bald geschafft

Bist ganz und gar dahingerafft

So liegst du nun ganz stumm im Dreck

Dein Körper bleibt, der Rest ist weg.

Avatar Bonzo Schneider

Geschrieben von Bonzo Schneider [Profil] am 04.07.2015

Aus der Kategorie Liebesgedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Nebel, Leben, Nebelleben, Gedicht, romantisch

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1155


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Bonzo Schneider

Der Tee
Reisetagebuch
HAHA
Fragen über Fragen
Soldatenzyklus
Nebelleben #1
Deine Trompete
Leidenschaften #3 - Rot
Gedanken
Leidenschaften #2 - Karneval

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Angeeckt
stille Gedanken
Gemeinsam in die Zukunft
Die alte Eiche...
Bald darf dich abholen
Du Gewinnst
Selig ruhig
Weiß nur Gott
Alter schützt vor Liebe nicht...
Die politische Kollektion

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma