>
>
Gedicht drucken


die frösche

Ein großer Teich war zugefroren.

die fröschlein in der Tiefe verloren.

Durften nicht ferner quaken noch springen,

versprachen sich aber im halben Traum:

fänden sie nur da oben raum,

Wie nachtigallen wollten sie singen.

Der Tauwind kahm das Eis zerschmolz

Nun ruderten sie und landeten stolz

Und saßen am Ufer weit und breit

Und quakten wie vor alter zeit


Avatar cossi

Geschrieben von cossi [Profil] am 20.03.2010

Aus der Kategorie Kindergedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

3 Punkte
Punkte: 21 bei 6 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 3.50 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 2208


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 kumohara 24.03.2010, 21:14:26  
Avatar kumohara Frage: Hier dürfen Gedichte anderer ohne Namensnennung des ursprünglichen Autors veröffentlicht werden?

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von cossi

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

The Show must go on
Für Immer
Traumreisen der Seele
Traum Nacht
Mut das Leben anzunehmen...
Erkauft und Getreten
Außergewöhnlich
Winternacht
Der Kirschbaum
Sie schauen

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma