>
>
Gedicht drucken


Die Rose, die sich nicht schön fand

Die Rose, die sich hässlich fand


 


Es war einmal ein Röslein fein,


so leuchtend gelb, wie Sonnenschein.


 


Zart waren die Blüten, sie strahlten im Licht,


eine prachtvolle Rose, der Duft ein Gedicht.


 


So voller Anmut, kaum zu beschreiben,


wer sie nur ansah, der wollte gleich bleiben.


 


Doch die Rose war traurig,


ihr Herz war so leer.


Sie wollte ihre Dornen nicht mehr.


 


Die anderen Blumen, von der Rose entzückt,


erklärten sie insgeheim als verrückt.


 


Du Röslein bist so zart, so schön,


wir woll'n dich nur mit Dornen seh'n.“


 


Doch was man auch sagte, es war einerlei.


Sie wollt' es nicht hören, sie blieb dabei.


 


Doch eines Tages, die Sonne wollt' geh'n,


blieb vor der Rose ein Fräulein steh'n.


 


Oh welch eine Schönheit, die muss ich haben“,


hörte die Rose das Fräulein sagen.


 


Sie packte die Rose und wollte dran reißen,


doch dank ihrer Dornen konnte sie „beissen“.


 


Sofort lies das Fräulein die Rose in ruh'


und suchte das Weite mit schnellem Schuh.


 


Seit diesem Tag mag die Rose sich sehr,


mit ihren Dornen sogar noch viel mehr.


Avatar Kein Bild

Geschrieben von fraumopsek [Profil] am 28.01.2015

Aus der Kategorie Kindergedichte



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Schönheit, Dornen, Rose, Fräulein, Sonne, Blumen, traurig, Anmut, Herz

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 2459


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von fraumopsek

Der Esel und die Pusteblume
Der Esel und die Pusteblume
Die Rose, die sich nicht schön fand
Ein Mops, der dünner werden wollte
Ein Mops, der dünner werden wollte
Ein Mops, der dünner werden wollte
Das Schweinchen und der Salamander
Das Schweinchen und der Salamander
Wie Maulwurf Willi sein Glück fand
Wie Maulwurf Willi sein Glück fand

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Wofür ... Wozu
Tanzen
Im Schoß der Nacht
Es Brennt
vermissen
Rückblick...
Auf stiller Reise
Ein wenig Mehr
Wenn zwei Herzen
An Deiner Hand

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma