>
>
Gedicht drucken


So nah an meinen

So na an meinen „Fehlern"

Schmerzmittel kann man kaufen Erfahrung nicht, doch es betäubte mich wie Ibuprofen und machte mich high wie LSD.



Für diesen Film hätte ich lieber ins Kino gehen sollen denn das Schauspiel,

welches von Gange ist Projektreif die pure Projektion, doch es schien so echt.

Soviel Schmerz, mitten in mein mein Herz!

Glassplitter sind es ja, sie lassen sich damit am besten beschreiben. denn die Wand von außen man sieht

verhindert nicht,

das der splitter mich mitten in mein herz mich sticht



Doch Schmerz zeigen können wir beide nicht

Uns hinzufügen schon, Disfunkalität welcher versteht das von außen schon?



Der kluge Kopf sagt aus Erfahrung lernt man. Höre ich gerade dieses Lied, es noch so harmlos klang, dieses Lied ja es hat die Botschaft echt gemacht......



So sweet but Pschyo"Doch soviel sinnloses mit Sinnhaftigkeit zubegebenen ist, wenn es zu seiner Zeit einen Sinn ergibt,"



Oft raubte Ungeduld, Verzweiflung und Wut mir meine Kraft ich wollte gleichzeitig nicht aufhören zu hoffen, zu hoffen, dass die Kälte wie ich sie nannte, von Gefühtheit wo ich nichts fühlen konnte, doch noch ein Funken in dir sah.,



Dennoch sprangen in mir Geister der Faszination von dir herum.

diese Verunsicherung, wenn ich spürte, was mich doch nicht berührte.



Heute merke ich den so lang unterdrückten Ekel, vor dem was verschleiert war.



Dennoch suche ich mit den Worten die ich hier schreibe keinen schuldigen, so lange fühlte ich leid und Schmerz. Was du wirklich geführt hast weiß ich bis heute nicht. Weiß auch nicht wirklich wer du bist.





deine Augen, die mich berührten das glitzern, das Welches ich gesehen habe,Machte mir manchmal ein wenig Angst.



als ich mehr starte gruselte ich mich zu tode. Lasse die Angst wegen dem blenden zu dir im finden doch im verdrängen verschwinden



..Der Cham so einfickelbar doch wer weiß vielleicht echt vielleicht ein Machtgefälle..... Oder beides dieses ich weiß immernoch nicht schneide aneinander welches uns nie nach sein ließ



Emotional eingesperrt zwei Kinder verletzt einem verließ, Sklaven ihrer Angst der LügenUnBeantwortetes schweigen, riss uns auseinander jajajjaa dieser Schutzpanzer.



Baby ich weiß es nicht denn eigentlich kenne ich dich nicht, fühlt sich nur so Scheiße vertraut an, weil das Leiden in der Suche von dem, was wir liebe, nennen wir uns eigentlich gar nicht kennen.

Spielen im Muster der Sucht der die die Sucht, die Sucht

Es ist die Sucht.



wir suchen, ich weiß suche ich suche dich?Oder suche ich etwas was gar nicht dir entspricht?Sehen wir wirklich uns?

Wir scheiß Egoisten, dafür der ganze Hass!



Zukunft trifft sich wir treffen uns spielen zwei vergangene Menschen wir sind uns fremd benutzen uns mit der Sucht, die wir versuchen zu bekämpfen versuch irgendetwas zu erkennen doch wir kennen uns nicht wir sind uns fremd erkennen das wir versuchen zu bekämpfen was vergangenen ist mit jemandem der fremd ist











Ich rannte noch nicht einmal weg, als die Phase der toxischen Dominanz begann alles zu seiner Zeit Baby alles zu seiner zeit
Avatar Kein Bild

Geschrieben von Maria melancholy [Profil] am 09.08.2021

Aus der Kategorie Liebeskummer



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

9.08.2021

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 136


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Maria melancholy

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Straße...
Halloween
An den Herbst
Herbstidylle
Stille
Sehnsucht
Echte Freundschaft
Mal nicht gut drauf
Sarkasmus
Himmel

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma