>
>
Gedicht drucken


Der große, schwarze Drache

Die Geschichte von der ich berichte, handelt von allem was war und heute anders ist und mich doch noch betrifft, doch vor allem von dem schwarzen, großen Drachen der vielleicht auch dich bewacht.

In mir, bei mir, bin ich so selten.
Mit dir, für dich, mach ich mich gelten. Ich will dir gefallen, mit all meinen schönen, weisen Sprüchen, will ich dich befallen. Ich will dich heilen, befreien und lieben und am liebsten will ich mich damit beeilen.

In dir spüre ich die Kälte deiner ungeweinten Tränen und die ganz bewusst vergessenen, Schmerzen in deinem Herzen. In dir spüre ich deine Wut, ganz besonders in deinem Magen, über den ungenutzten Mut die Abenteuer die dir das Leben gab zu wagen.

In dir spüre ich die Verzweiflung über die Welt, du fühlst dich noch viel weniger als ich, hier geboren, deshalb wärst du ja auch fast gestorben.

Und du suchst die Zuflucht, besuchst den schwarzen, großen Drachen ein bisschen zu oft, denkst du kannst ihn reiten, mit ihm durch die Lüfte gleiten, bist ganz beeindruckt von seiner Pracht, du lässt dich leiten von einer unbekannten, dunklen Macht, erkennst in ihr deine neue, kurze Kraft.

In mir spüre ich den Wunsch zu heilen und mit dir am Ende der Welt zu weilen. Von dem schwarzen, großen Drachen will ich dich befreien. Ich kann dich nicht so gut verstehen und trotzdem will ich dich begehren.
In dir seh ich all die Schönheit unserer Mutter Erde doch zugleich all das Elend das von ihr ertragen werde.

Du hast es geschafft, in all meiner Kraft hast mich gebrochen, voll und ganz, bis auf meine Knochen. Mit dem Funkeln einer dunklen Macht hast du es mit voller Freude gemacht und du hast dir sicher nicht allzu viel dabei gedacht denn der schwarze, große Drache hat dich bewacht.

Ich will ein Meer zwischen dir und mir, am liebsten einen ganzen Ozean zwischen allem was war, denn es ist bis heute da. Irgendwo, wo im Winter die Sonne scheint, möchte ich ich dir doch verzeihen und mich zu gleich von all dem Leid befreien.

Und dann lass ich Deines bei dir und nehm' Meines zu mir, ich verlasse den Schein auch wenn ich manchmal Abends immer noch um dich wein'. Unser gemeinsamer Raum ist nur ein wundersamer Traum, denn er trägt keine Früchte auf seinem Baum.

Ich weiß, dir fehlt an vielen Tagen die Kraft, die dich an einen neuen Ort schafft, gebe acht und lerne aus deiner Macht, sie macht dich niemals schwach, sie hält dich einfach nur wach.

Avatar Kein Bild

Geschrieben von wurzel_kind [Profil] am 11.08.2020

Aus der Kategorie Liebeskummer



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Drogen, liebschaft, Herzschmerz, verleibt, Erfahrung, toxisch

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 108


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von wurzel_kind

Gute Reise
Dunkelheit und Morgenstunden
Der Orangenbaum
Kind der Wüste und Unendlichkeit
perfekte Passform
Ein altes Wir
du zerrst an mir, ich stell mich dir zu wehr
Unsere vergebenen Herzen

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Worte gehen!
Schwarz Weiß Poesie
Alles Vorbei?
Sag, ich liebe dich
Tausend Tote
Hassliebe
Verstanden!
Freischwimmen
der Beweis
Leid!

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma