>
>
Gedicht drucken


Ein altes Wir

Dämmerlicht in der alten Bar am Hafen, alte Seeräuber und ein paar verwegene Träumer trinken kühles Bier und Ich, ich seh nach Dir.
Eine dicke, graue Katze verdeckt die Sicht und ich erkenne Dich fast nicht.

Als das Licht bricht, erblicke ich endlich dein lachendes Gesicht. Viel zu lange ist es her, unsere gemeinsamen Stunden, ich vermisse sie auf einmal sehr. Lange waren wir durch so Vieles verbunden, nur auf einmal ist die Zeit gesunken.

Deine Umarmung ist noch genauso fest wie früher und heute Abend irgendwie ganz besonders spürbar. Lachend sitzen wir beisammen, erinnern uns an große Lagerfeuer und gemütliche Abenteuer.

Ein altes Du, ein altes Ich, erfüllen den Raum und und wir erinnern Einander an vergangene Wesen, die wir selbst wohl einmal waren, es fühlt sich an, als wäre dies Alles gestern erst gewesen.

Du erzählst mir von sonderbaren Träumen und ich dir von befreundeten Bäumen.
Mit dir Geschichten auszutauschen und deinen Gedichten zu lauschen lässt die Winde draußen nicht mehr so schrecklich laut rauschen.

Das Gefühl, es ist fast genau wie es einmal war, immer noch sehr nah und ich gehe lächelnd, noch ein letztes mal zur Bar.

Avatar Kein Bild

Geschrieben von wurzel_kind [Profil] am 11.08.2020

Aus der Kategorie Freundschaft



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

altefreunde, freunschschaft, Abend, Bar, seeräuber, träumer, Hafen

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 536


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von wurzel_kind

NovemberNebel
Oktober
Gute Reise
Dunkelheit und Morgenstunden
Der Orangenbaum
Kind der Wüste und Unendlichkeit
perfekte Passform
du zerrst an mir, ich stell mich dir zu wehr
Der große, schwarze Drache
Unsere vergebenen Herzen

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Im Regen
Verwirrte Worte
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Panthers letztes Schriftstück
Still und bescheiden
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

kommt Nicht
Zeit Gedanken
Ihr Licht
Der Storch
Frühlingsgefühle.
Lichtblicke
Sehe Mich
Entmachtet
Nachtgedanken
Aug um Aug

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma