>
Gedicht drucken


Ansichtssache

Wer hat den einmal das alles Definiert?
Wer ist Normal
Wer Zurückgeblieben
Wer Behindert
Wer Terrorist
Wer Gescheit
Wer Faschist

Wer du auch immer bist,
Egal was andre sagen,
Pass auf, dass du es nie vergisst.
Lass dir von keinem Sagen,
Du solltest dich ändern.
Wanderst du auch an manchen Rändern.

Versuche nicht, wie die andern zu sein.
Was du zu sehen glaubst,
Das alles ist auch nur Schein.
Lieber seinen eigenen Weg finden,
Auch die Anderen sind nur auf der Suche,
Lass dich nicht führen von den Blinden.


Avatar Seppl

Geschrieben von Seppl [Profil] am 11.04.2012

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 20 bei 4 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1775


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 magier 11.04.2012, 21:43:59  
Avatar magierdie groen blinden sind von macht und geld verblendet, der kleine blinde luft schweigsam nebenher, eingepfercht in paragrafen, genommen wurde ihm alles denken und sagen, ich bin zum glck noch ganz normal, zurckgeblieben bin ich nicht, behindert doch nicht im geiste, terrorist auch nicht, beileibe kein faschist - doch bewege ich mich auf steilem grade, das ist mir sehr bewusst, heute die wahrheit als autor zu sagen - siehe, gnter grass - schnell wirst du mundtot gemacht, stehst unter beschuss,- liebesdinge, lieb und fein schmalzig unterlegt, liest jeder gerne, heile welt, in afgahnistan stirbt unser held! demnchst auch in dem judenstaate, du wirst schon sehen!!! 5 pkt. fr dein offenes gedicht -glg.

 Seppl 11.04.2012, 22:15:28  
Avatar SepplDanke magier, ich sehe, du lsst dich anscheinden nicht so leicht blenden :) ____ Stetes Streben nach Anerkennung, Unser Mangel an Selbsterkenntnis erfllt den Raum, Denn das eine wird einen nirgends geleert, Man selbst kennt sich heute nur noch kaum, In der Welt, die sich immer schneller kehrt. ____ Es gibt kaum Abkrzungen, man kann nicht eilen, Dieser Aufwand ist nur noch selten einem von Wert, Dabei lohnt es sich mal denkend auf einer Stelle zu verweilen, Lieber ein Suchender bleiben, Als teilzunehmen am falschen Treiben. Du hast recht, es ist viel einfacher zu sehen, wie gut es uns geht. In dem Meer aus Gesetzen hat freies Denken mehr keinen Wert. Der Unterschied zwischen Recht und Gerechtigkeit ist kaum zu bersehn und doch bleibt er von den meisten unbemerkt. lg Seppl

 Seppl 11.04.2012, 22:34:33  
Avatar SepplWenn ich morgen wieder etwas munterer bin werd ich mir gleich n paar Gedichte von Gnter Grass ansehen ;) - danke fr den Namen

 magier 11.04.2012, 22:44:23  
Avatar magierdann lese sein letztes, findest du auf facebook! glg....

 HB Panther 12.04.2012, 11:22:05  
Avatar HB Pantherklasse!!! lieber seppl, das ist dir wirklich gut gelungen!

 Seppl 13.04.2012, 19:38:43  
Avatar Seppldanke tamer :)

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Seppl

Seh dich gehn
Nur ein Moment
Fr Anita
Flieend
EINSAM
Fragen an den Alten
Moderne Welt
Nchtliches Spiel
Besser, Schneller, Hher, Weiter
Das Recht der Reichen

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Festung
Herz Brennt
Unbekannt
An den Weihnachtsmann
Weinachtgefühl
Reisen
Schaltdiele
Wie ein Zwang
Zu lang schon her
Leben

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma