>
Gedicht drucken


Der Atem

Der Geist vom Atem wird belebt,

dadurch wird die Seel’ erregt,

das Leben begründet sich darauf,

seit die Sonne für uns geht auf.

 

Der Atem trägt uns durchs Leben,

wird uns’re ganzes Zukunft weben,

Der heil’ge Atem, der in allem ist,

hat viele Namen die man nie vergisst.

 

Heiliger Geist, Schicksal und Bestimmung,

und andere teilen seine Gesinnung,

sie alle gehören untrennbar zusammen,

sie alle des Menschen Seel’ entflammen.

 

Solange der Atem in uns verweilt,

uns keine böse Zukunft ereilt,

er ist in mir, er ist in dir,

er ist überall, dort und hier.

 

Jeder mag ihn nennen, wie er will,

doch hält der Atem niemals still,

er ist immer um uns alle herum,

er ist nicht laut, er ist nicht stumm.


Avatar Lukasscho

Geschrieben von Lukasscho [Profil] am 10.04.2012

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 15 bei 3 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 3140


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Arebina 11.04.2012, 06:32:30  
Avatar kein Bildgefllt mir gut, 5 pkt von mir

 HB Panther 11.04.2012, 07:11:11  
Avatar HB Pantherkann mich nur anschlieen...ist dir wirklich gut gelungen,bravo und 5 sterne

 magier 11.04.2012, 19:35:56  
Avatar magierauer kleinen rechtschreibfehlern, 5 pkt..

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Lukasscho

Das Leben leben
Liebeshass
Weg mit Hindernis
Gedankenspiel
Verlorene Blicke
Vergebliche Liebe
Allein
Gedankenreise
Zwischen Gewalten
Gedichtgeburt

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam
Hoffnung
Mein Leben lief falsch
Angst
Vereist

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma