>
Gedicht drucken


Allein

 

 

Qualen, tausend an der Zahl,

 

erleid ich hier im finstren Hort.

 

Man mich still und heimlich stahl,

 

gefangen nun an diesem Ort.

 



 

Nicht der kleinste Lichtstrahl dringt

 

durch die dicken, schweren Mauern.

 

Dir Stille in den Ohren singt,

 

Gestalten lassen mich erschauern.

 



 

Drum bitt ich jetzt in größter Not,

 

wer immer auch dort oben ist,

 

mein Lebenslicht zu schwinden droht,

 

hilf mir und vergiss mich nicht!

 



 

Doch keine Antwort kommt von dir,

 

wer immer du auch mögest sein.

 

Den Lebenswillen ich verlier,

 

hier unten bin ich ganz allein.

 



 

Qualen tausend an der Zahl,

 

erleid ich hier im finstren Hort.

 

Für Sünden andrer ich bezahl

 

und bald bin ich für immer fort.

 

 

 


Avatar darkmoon

Geschrieben von darkmoon [Profil] am 04.04.2012

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Glaube, Gott, sünde, Hoffnung

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 35 bei 7 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1211


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 sascha 04.04.2012, 23:05:02  
Avatar saschaBoah, jetzt bin ich beeindruckt, der schreibstil gefllt mir sehr, und das tiefe Loch der verzweiflung.....auch!!! 5pkt.

 sascha 04.04.2012, 23:05:02  
Avatar saschaBoah, jetzt bin ich beeindruckt, der schreibstil gefllt mir sehr, und das tiefe Loch der verzweiflung.....auch!!! 5pkt.

 schwarz/weiß 05.04.2012, 02:31:56  
Avatar schwarz/weißGebe sascha Recht,super Gedicht. Bin ergriffen! 5 Punkte und Danke!

 magier 05.04.2012, 12:49:56  
Avatar magierwirklich ergreifende 5 pkt.

 rainbow 05.04.2012, 18:55:44  
Avatar rainbowKlasse...5pkt.

 HB Panther 06.08.2012, 13:28:41  
Avatar HB Pantherwow...mensch da habe ich aber einiges verpasst bitte verzeihe! Wieder super geschrieben,tolles handwerk!

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von darkmoon

Dunkelheit
Stille
Das Treffen
Perfekter Tag
Endlos
Erstarrte Welt
Diesmal?
Dschinn
Farbtupfer
Rundherum

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Übermut
Sonnenuhr
Traumzeit
Der Protest
Ein Fels
Es ist Zeit
Tatsache ist
Und der...
Ein kleiner Moment
Rückzug

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma