>
Gedicht drucken


Alleinerziehende Frau

keine Arbeit - aber zwei Kinder.

Das Leben ist hart, besonders im Winter.

Was macht sie heute zum Mittagessen?

Sie darf auf keinen Fall den Jobcenter-Termin vergessen!

 

Die Hosen von Oskar sind auch schon zu kurz.

Sein Fahrrad kaputt vom letzten Sturz.

Hanne braucht für einen Schulausflug Geld,

Stromnachzahlung und die Praxisgebühr, die fehlt!

 

Miete bezahlt - wenigstens ein Dach über dem Kopf,

sie kann nicht zum Friseur, darum macht sie sich einen Zopf.

Am Montag kann sie wieder zur Tafel gehen, braucht zum

Glück nicht mehr lange anzustehen, weil jetzt alles besser geregelt ist,

und Essen ist wieder da, bis zur nächsten Frist.

 

Ein Urlaub, ach wäre das so schön-

wieder einmal mit den Kindern im Meer baden zu geh'n!

Davon kann sie leider nur träumen-

sie hat kein Geld und keine Zeit zu versäumen - denn

sie liebt ihre Kinder - sie liebt das Leben und geht so

tapfer der Zukunft entgegen.

 

Marylies

 

 

 

 


Avatar Kein Bild

Geschrieben von Marylies [Profil] am 13.03.2012

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

mutig, alleinerziehend, Ãœberleben, Kampf

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 23 bei 5 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.60 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 5659


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 magier 13.03.2012, 00:27:34  
Avatar magiernun haust du aber dinge raus, also ich bin erstmal sprachlos, absolut 5 pkt. glg.

 HB Panther 13.03.2012, 07:24:20  
Avatar HB Pantherliebe Marylies ....inhaltlich wieder sehr stark, du hast mein volles respekt....nur dichterisch hakt es noch ein wenig, daher 4 pkt. lg:tamer

 baby-jane 13.03.2012, 08:28:56  
Avatar kein BildVon mir auch 4 Punkte. Ich schließe mich Tamer an. Inhaltlich sehr stark. Ich kann dir nachempfinden. Bei meinen Eltern war es auch so. Blein stark, es kommen wieder bessere Zeiten. Kopf hoch

 stella 14.03.2012, 19:01:28  
Avatar stelladie wahrheit ist hart, dafür gibts nur harte Worte. 5 harte 5pkt.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Marylies

Aussichtslos?
Segen
Sieg über die Dunkelheit
Leere Straßen unter grauem Himmel
Jetzt, gerade
Liebe und Licht
Armut
Spätsommer
Licht und Liebe
Sommer wechselhaft

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Roter Morgen
Der suchende Pilger
Dämmerung
Meine Hände heilen nicht
Abschied
Aufmunterung
Unsere Erde.
Aussichtslos?
Zarte Sinne
verwolft nochmal

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
An meine liebe Frau
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Für meine Schwester
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma