>
Gedicht drucken


was soll ich bloß machen?

Alles ist scheiße,

du denkst: die Welt hat sich gegen mich gestellt.



Alles um dich dreht sich im Kreis

Doch es ist niemand da der dich anhält, sich deine sorgen anhört,

oder dich auffängt wenn du kurz vor dem Abgrund stehst.



Du denkst: ich will doch nur leben,

was habt ihr alle bloß dagegen.

Kommt sagt es mir doch



Du willst nur Spaß

Doch sie machen sich nur Sorgen,

machen dadurch alles kaputt ohne es selber zu merken.



Dann auch noch die Schule

Du tust so nach außen als wärst du die coole.

Doch innerlich gehst du kaputt,

durch den ganzen Frust den du in dich hinein frist.



Du gibst immer Kleinbai,

sagst nicht was du denkst.

Da du nicht auch noch das letzte verlieren willst was dir bleibt.



Sie sagen es tut ihnen leid

Wenn sie deine Geheimnise verraten,

dich hintergehen

oder du schlechte Noten schreibst.



Doch dann wenn du es hören willst sagen sie es nicht,

sie sagen nicht erzähl mir dein Problem.



Du könntest kotzen,

warum sagen sie es nicht,

warum fragen sie dich nicht.

Dann kommen auch noch deine Eltern die nur motzen.



Wenn du noch beide hast,

vielleicht hat einen ja schon der tot erfasst.

Haben sich geschieden

Und nur du bist noch geblieben.



Du fragst dich: wo soll ich hin,

Mich von der Brücke stürzen?


Avatar Kein Bild

Geschrieben von rike [Profil] am 30.03.2007

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

0 Punkte
Punkte: 0 bei 0 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 0 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 772


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 Holger
Avatar kein BildKämpfe um Dein Leben und Dein Ich aber denke auch an die anderen Der Tod ist kein Weg es wäre ein weglaufen vor sich selber. Du bist Du und hast das Leben in Deiner Hand.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von rike

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Träume
Die zwei Hälften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstück
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam
Hoffnung
Mein Leben lief falsch
Angst
Vereist
Einsamkeit
Geduld

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Für meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Für meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Für mein Schatz
Meine Oma