>
Gedicht drucken


Mutter

Du hörst mich weinen über Stunden

und willst mich nicht umarmen

schaust auf meine frischen Wunden

und ignorierst die alten Narben

 

Hörst mich schreien durch die Nacht

genervt schließt du die Ohren

niemals hast Du über mich gewacht

doch hast Du mich erzogen

 

Hast zugeschaut als ich sprang

kein Impuls mich aufzuhalten

ich wanderte am Tod entlang

und sehe nur dein Herz erkalten

 

Ich erfand mich neu, immer wieder

nahm teil am schönen Leben

Warum war Dir auch das zuwider?

Konnst Dich nicht vor mir erheben

 

Ich bin und bleib dein Spiegelbild

denn Du hast mich erschaffen

und wenn mein Leben früh zerschellt

tötet´s Dich mit eigenen Waffen

 

Renn, es wird Dich nicht loslassen

dann fühlst Du wie ich den Schmerz

und dann wirst Du Dich dafür hassen

der Hass zerfetzt, zerreisst dein Herz

 

Du wirst weinen über Jahre hinweg

niemand wird Dich aufrecht trösten

Du bergeifst rennen hat keinen Zweck

und musst Dein Herz entblößen

 

Du wirst schreien unerwartet laut

der Schmerz, er wird dort bleiben

hast es Dir ganz allein versaut

und hüllst dich in dein Schweigen

 

Und wenn Dich jemand danach fragt

wirst du nur leise sagen:

"Als Mutter habe ich versagt,

will keine weiteren Fragen."

 

Ich seh es und umkreise Dein Herz

die Reue sei genug

vergebend nehm ich Dir den Schmerz

und auch den Selbstbetrug

 

Nun steh ich vor Dir, schau Dich an

und öffne meine seele

Du bist durch die Hölle gerannt

hast gemerkt das ich Dir fehle

 

Nun bin ich deine liebende Träne

nicht mehr lebend, aber da

verquer ist es das ich mich schäme

alles traurig, aber wahr.

@ Traumtänzerin S.J

Avatar Traumtnzerin87

Geschrieben von Traumtnzerin87 [Profil] am 01.11.2011

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 21 bei 5 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.20 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 3348


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 theunknownlife 02.11.2011, 09:23:30  
Avatar kein Bildgefllt mir schon ganz gut, teilweise gut gereimt, teilweise auch uerst ungelungene Reime, nach dem Motto "reim mich sonst bei ich" und daher nehm ich an, auch ein wenig sinnentfremdend. Aber ich mag, dass das Gedicht wahre, traurige Gefhle erzeugt, auch wenn ich manchmal das Gefhl habe, dass das ungewollt entstanden ist. Insgesamt wrde ich sagen ein ordentliches Gedicht !

 magier 04.11.2011, 10:58:44  
Avatar magierda stimme ich zu, 4 p. lg magier

 Traumtnzerin87 17.11.2011, 23:13:49  
Avatar Traumtnzerin87Danke, auch fr die Kritik. Wenn es sinnentfremdet scheint bin ich trotzdem sehr zufrieden. Fr mich ergibt das ein eindeutiges Bild einer Person, das knnen die Worte wahrscheinlich nur, wenn man einen solchen Menschen in seinem Umfeld hat, oder gar diesen...

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von Traumtnzerin87

Gbe es nur
Feuerwerk 2 Und wenn...
Feuerwerk
Ent-Tuschung
Weltenfremd
Das Leben erwacht
Gefhle im Krieg

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Peinvoll
Traum Einer Nacht
Dieselbe Sorge
Verliebt
Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma