>
Gedicht drucken


es war einmal..

Kein Baum, kein Berg war mir zu hoch
Kein Feuer, kein Sturm war mir zu wild
Fand Abenteuer auch im kleinsten Loch
Mein Wille war mir Schwert und Schild

Aus fauligem Müll baute ich noble Paläste
Der Schlamm aus dem Bach stand mir gut
Leichtsinn und Adrenalin war´n Dauergäste
Keiner überholte meinen wilden Mut

Alle Gangster aus der Gegend lagen mir zu Füßen
Ich hatte in der Clique die ersten Kippen
Ging niemals durch die Stadt ohne zu Grüßen
Wacher Verstand, scharfe Zunge und weiche Lippen

Und was ist jetzt, was treibt mich heute um?
.....
Nur Hummeln im Kopf


Avatar luna

Geschrieben von luna [Profil] am 04.09.2011

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 18 bei 4 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.50 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 638


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 allmeinegedanken 05.09.2011, 01:17:16  
Avatar kein Bildist echt gut geschrieben!

 darkmoon 06.09.2011, 15:10:06  
Avatar darkmoonTolles Gedicht, und das Ende ist perfekt, abrubt und unerwartet :D 5

 luna 07.09.2011, 19:01:57  
Avatar lunadank euch!

 Ben 08.09.2011, 16:27:37  
Avatar BenIch kann das nachfhlen so war ich auch aber heute, selbst die Hummeln sind ruhig. 5 p

 Elise 09.09.2011, 10:26:54  
Avatar EliseAuch Hummeln brauchen Zeit und mal ne Pause!5 P

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von luna

salzige Suppe
Wstenstaub
Arme Trumer
Rund
Tja,...

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Peinvoll
Traum Einer Nacht
Dieselbe Sorge
Verliebt
Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma