>
Gedicht drucken


endlich FRieden

ich fühle mich schwach, krankund bis in das letzte ausgelaugt,

all die bösen Worte, haben meine Kräft ausgesugt,

meine Beine geben unter der Masse meiner Fehler nach,

ich hörte auch zu hoffen, als mein tiefer Glaube brach,

mein Glaube daran,so zu sein wie ihr es seit

unglaublich , der hass auf mich, tief in mir schreit,

weil ich mich nicht in die Kette des Gleichen kann einfügen,

was soll ich machen, alles was ihr mir schenkt sind Lügen,

lügen, dass es ok ist so zu sein, wie ich nunmal bin,

aber warum schreit ihr mich dann an, wo ist der sinn

hinter der sache , die Regel hinter dem Spiel,

ich frage , ihr lügt, mein Fehler , fürm mich ist das zuviel,

mein kopf platzt vor Worten die ich in 1000 stimmen in mir höre,

und warum? weil ich niemals zu euch gehöre,

nie werdet ihr meine Welt verstehen oder akzeptieren,

muss ich denn an euren wehleidigen Blicken krepieren,

mein blut pulsiert, mein Kopf dröhnt,vor Schmerz,

und mein kleines, schwaches, pochendes Herz

hält keinen neuen Stick mehr aus, bitte last es sein,

eure Kälte, mein herzm ich bin ganz allein,

langsam friesst sich die Dunkelheit in meine Seele,

sie hatlich im Grief, schnurrt sie zu meine Keele,

die letzte Luft strömmt aus meiner Brust,

warum hab ich dass nicht vorher gewusst,

niemand, ist mir am ende geblieben,

schön, bezaubernd, dieses Gefühl, endlich FRieden!!!!


Avatar Kein Bild

Geschrieben von allmeinegedanken [Profil] am 02.09.2011

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

5 Punkte
Punkte: 5 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 5.00 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1081


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von allmeinegedanken

Selbstkritik
Mrchen
Der Sand der Zeit
Abhngigkeit

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag
Am Abend danach

Die neusten Gedichte:

Weihnacht
Soultouch
Weinachten
Kerze
Schwarze Rose
Warum
Zwiespalt
Rückblick
Tief in Mir
Hoffnung

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
Fr meine Schwester
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma