>
Gedicht drucken


Die Trńgheit

Sloth
¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯ ¯

Ich sitze hier,
Weiß nichts zu tun.
Es gibt kein wir,
Will nur noch Ruhn.
Niemand hier,
Alle unterwegs.
Außer mir,
Ich schlafe stehts.
Liegend im Bett,
Die Motivation verloren.
Fühle mich Fett
Und wie erfroren.

Mein Wille gebrochen,
Meine Gedanken frei.
In meinem Kopf das pochen,
Mein Hirn nur noch Brei.
Ich will mich bewegen,
Doch komm nicht vom Fleck.
Der Faulheit erlegen,
Erfüll keinen Zweck.
Will was erreichen,
Will dich berühren.
Will dir schmeicheln,
Will dich spühren.

Doch was ich will,
Ist egal.
Ich bin lieber still
Und scheiß aufs Ideal,
Als mir Mühe zu geben
Und doch zu versagen.
Ich könnt lachen,
Über die, dies wagen.
Denn sie verschwenden,
Nur ihre Zeit.
Sie lassen sich blenden,
Von dieser Zweisamkeit.

Was bringt es schon,
Beisammen zu sein.
Was habt ihr davon,
Es geht auch allein.
Viel schlafen,
Nur keinen Stress.
Wer sollts bestrafen?
Ist kein Exzess.
Sie beginnt mich zu fressen,
Diese ganze Langeweile.
Deswegen begann ich zu essen
Und das mit großer Eile.


Avatar Kein Bild

Geschrieben von ill_felix [Profil] am 10.08.2011

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagw├Ârter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzuf├╝gen.

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 4 bei 1 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.00 Punkte
(Punkte k├Ânnen mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 1809


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Bitte schreibe dem Autor wie du den Text findest

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von ill_felix

Someone's Play
Die Sch÷nheit der Menschen
Being Special
Die Unbekannte
Der redsame Mensch
Der einsame Mann
Forbidden Lust
My Secret Place
Der Hochmut
Die V÷llerei

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trńume
Die zwei Hńlften
Still und bescheiden
Panthers letztes SchriftstŘck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Hoffnungslos
Gro├čvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam
Hoffnung
Mein Leben lief falsch
Angst
Vereist

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
FŘr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
FŘr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
FŘr mein Schatz
Meine Oma