>
Gedicht drucken


Der Zorn

Der Zorn


Dieser beißende Schmerz,
Er treibt mich voran.
Tief in meim Herz,
Er nicht aufhören kann.
Durch was wird er ausgelöst?
Was hält ihn fest?
Nur dieser Mensch,
Oder der ganze Rest?
Es ist mir egal,
Solange ich ihn hassen darf.
So sei mein Ideal,
Wie das Messer scharf.

Ich schreie vor Wut,
für was er hat getan.
Nur durch sein Blut,
kann enden mein Wahn.
Leiden soll er,
Für seinen Verrat.
Wird es auch schwer
Diese gloreiche Tat.
Doch es soll enden,
Mit ihm hier so gleich.
Mein Leben verschwenden,
Für dass endet sein Reich.

Auf das Meer seiner Lügen,
Blick ich hinaus.
Es wird ein Vergnügen
Denn für ihn ist es aus.
Durch den bloßen Anblick
Werde ich krank.
Ich träume vom Augenblick,
Indem er ertrank.
Mit meinen Händen,
An seinem Hals.
So soll es enden,
Für die Tat damals.

Im Auge der Dorn,
In der Hand das Messer.
Trieb mich der Zorn,
Doch es wurde nichts besser.
Ich kann nicht vergeben,
Ich kann nicht vergessen.
Doch kann ich einsehen,
Dass ich war besessen.
Ich werde mich bessern,
Da bin ich mir sicher.
Nur die Eifersucht,
Wuchert immer dichter.


Avatar Kein Bild

Geschrieben von ill_felix [Profil] am 08.07.2011

Aus der Kategorie



Logo Creative Commons
Dieses Werk ist durch die Creative Commons Lizens geschützt. Bitte bachte die Rechte

Dieses Gedicht oder ein Kommentar enthält anstößige Wörter oder Beleidigungen?

Tags (Schlagwörter):

Noch keine Tags vorhanden. Wenn du dieses Gedicht geschrieben hast, kannst du selber Tags hinzufügen.

Bewertungen

4 Punkte
Punkte: 45 bei 10 Bewertungen. Das Entspricht im Durchschnitt 4.50 Punkte
(Punkte können mit einem neuen Kommentar vergeben werden.)

Anzahl Aufrufe: 2415


Dieses Gedicht teilen


Kommentare und Punkte zu diesem Gedicht

 ^^ 08.07.2011, 20:51:21  
Avatar kein Bildjaa, das gefhl kenn ich ;) sehr schn beschrieben 5P.

Kommentar schreiben und Punkte vergeben

Bitte melde dich ganz oben auf der Seite an um einen Kommentar zu schreiben und Bewertungen zu vergeben

Andere Gedichte von ill_felix

Someone's Play
Die Schnheit der Menschen
Being Special
Die Unbekannte
Der redsame Mensch
Der einsame Mann
Forbidden Lust
My Secret Place
Der Hochmut
Die Vllerei

Die beliebtesten Gedichte:

Unausweichlich Tod
Kraniche
Verwirrte Worte
Im Regen
Wer Sehnsucht kennt...
Fluch(t) der Trume
Die zwei Hlften
Still und bescheiden
Panthers letztes Schriftstck
Der Mittag

Die neusten Gedichte:

Peinvoll
Traum Einer Nacht
Dieselbe Sorge
Verliebt
Hoffnungslos
Großvater .... Vater .... Kind
Die Gefallenen
Jahre
Verkrampft
Seltsam

Oft gelesene Gedichte:

Ich liebe Dich mein Schatz
Danke an unsern Lehrer!!
Fr meine Schwester
Was ich meinen Kindern immer mal sagen wollte...
An meine liebe Frau
Fr meinen Schatz
Ich Denke an Dich...
Hab Dich Lieb Mama
Fr mein Schatz
Meine Oma